Mannschaftsfoto (kleine Version)



D3
3. Damen

Trainer:
Zugänge:Merle Prütt, Lykka Pohlmann, Joana Michaelis (A-Jugend)
Abgänge:Helena Marks, Daniela Quest (Karriereende), Aranka Nawrocki (beruflich), Cora Schumacher (beruflich)
 
Trainingszeiten:Mittwoch 20.30 - 22.00 Uhr (Pestalozzistr.)
Sportliche Erfolge:
Meister Landesliga Bremen Saison 2013/2014
Meister Landesliga Bremen Saison 2014/2015

Kadervorstellung

Letzte Berichte

Hagener SV - TV Oyten III 27:19 (15:12)

Die gute Nachricht gleich vorweg: Oytens Drittvertretung kann auch in der kommenden Spielzeit mit seiner Trainerin Merle Blumenthal planen. „Es war für mich keine Frage weiterzumachen. Schließlich bin ich im Team mehr als akzeptiert. Jetzt suche ich freilich noch eine Co-Trainerin für die kommende Spielzeit“, hängt Blumenthal schon mal ein Stellenangebot ins TVO-Fenster. In Hagen musste Blumenthal erneut zwischen die Pfosten, da die etatmäßige Keeperin Sünje Böll nicht zur Verfügung stand. Auf dem Feld erwies sich der Gast einmal mehr als Wundertüte und profitierte auch nicht von einer schnellen 2:0-Führung nach einem Doppelschlag von Alena Böttjer. Der Gastgeber ließ sich weiterlesen…

Ein heißer Titelkandidat und eine Überraschung

Sowohl der TSV Morsum als auch der TV Oyten III waren am Wochenende erfolgreich. Wobei vor allem der Sieg der „Vampires“ ein überraschender war.
In der Handball-Landesklasse der Frauen kommt der TV Oyten III in dieser Saison als Wundertüte daher. Nach der Klatsche beim TuS Rotenburg in der Vorwoche triumphierte die Drittvertretung der „Vampires“ nun in eigener Halle gegen den Rangfünften VfL Fredenbeck. Seiner Favoritenrolle gerecht wurde der Tabellenzweite TSV Morsum bei der abstiegsgefährdeten SG Arbergen-Mahndorf.
TV Oyten III - VfL Fredenbeck III 31:26 (13:16):
Die Überraschung des Spieltages wurde aus der Oytener Pestalozzihalle gemeldet. Angeführt von der 17-fachen weiterlesen…

Zu Hause und auswärts erfolgreich

Der TV Oyten II hat mit Woltmershausen keine Mühe

Fünf von sechs – die Quote der gehaltenen Siebenmeter konnte sehen lassen bei Oytens Torfrau Sünje Böll. Gegen die Gäste aus der Hansestadt Bremen habe ihre Mannschaft über weite Strecken der Begegnung "entspannt aufgespielt", sagte Merle Blumenthal. Woltmershausen sei nur dann besser ins Spiel gekommen, erklärte die Trainerin des TVO, wenn ihre Sieben den Fuß vom Gaspedal genommen habe. Beim 10:9 (20.) aus Sicht der Oytenerinnen hatten die Bremerinnen noch einmal verkürzt, danach zog das Heimteam endgültig davon. Als Jaane Buschmann für die Gastgeberinnen zum 22:15 getroffen hatte, war die Vorentscheidung gefallen. 43 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt in der Pestalozzihalle weiterlesen…

Alle Berichte dieser Mannschaft anschauen