Mannschaftsfoto (kleine Version)

Hintere Reihe v.l.n.r.: Co-Trainer Sören Boettcher, Romina Kahler, Trainer Jörg Leyens
Vordere Reihe v.l.n.r.: Christin Lena Schulz, Wiebke Meyer, Anna Tabea Webner, Pia Franke, Jana Kokot, Patricia Lange, Nina Schnaars, Lisa Bormann-Rajes, Lea Bertram, Marielle Wolf, Anna-Lena Meyer, Denise Engelke, Lisa Goldschmidt, Jasmin Johannesmann, Theresa Otten
Es fehlen: Dr. Matthias Muschol, Franca Jakob

D1
1. Damen

Trainer:
Co-Trainer:
 
Mannschaftsarzt:Dr. Matthias Muschol
Physiotherapeut:
Torwart-Trainer:
Zugänge:Marie Schote (eigene Jugend), Elisa Führ (SG 09 Kirchhof II), Emily Winkler (A-Jugend, VfL Oldenburg); Co-Trainer: Janosch Rosenow (HSG Nienburg); Physiotherapeutin: Maren Gerster
Abgänge:Denise Engelke (SV Werder Bremen), Wiebke Meyer (HC Leipzig), Bryana Newbern (SV Werder Bremen II), Tabea Webner (SG Findorff), Christin Lena Schulz und Pia Franke (Beide Handballpause)
 
Trainingszeiten:Montag 20.00 - 22.00 Uhr (Pestalozzistr.)
Dienstag 20.00 - 22.00 Uhr (Pestalozzistr.)
Donnerstag 19.00 - 20.30 Uhr (Pestalozzistr.)
Sportliche Erfolge:
Saison 2007/2008: Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord Frauen
Saison 2008/2009: Meister Regionalliga Nord Frauen
Saison 2009/2010: Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord Frauen Klassenerhalt 7. Platz
Saison 2011/2012: 3. Platz Liga 3 DHB Nord Frauen
Saison 2012/2013: Meister DHB 3. Liga Nord
Saison 2013/2014: Vizemeister DHB 3. Liga Nord
Saison 2015/2016: 3. Platz 3. Liga Nord
Saison 2016/2017: Meister DHB 3. Liga Nord

Kadervorstellung

Letzte Berichte

Desolater Start

Der TV Oyten kassiert im ersten Saisonspiel gegen den TSV Wattenbek eine 27:39-Abfuhr



Elisa Führ (am Ball) zeigte im Rückraum des TV Oyten gute Ansätze. Doch das sollte gegen Wattenbek nicht reichen. (Jonas Kako)

Oyten. Romina Kahler hatte in der Halbzeitpause darauf verzichtet, ihre Mitspielerinnen in die Kabine zu begleiten. Sie blieb auf der Auswechselbank sitzen und machte sich sichtbar Gedanken über die vergangenen 30 Minuten. In diesen hatte die Torhüterin der Drittliga-Handballerinnen des TV Oyten 20 Gegentore kassiert. Ihre Teamkolleginnen brachten es hingegen auf nur elf Tore. An wie vielen Gegentoren Kahler eine Mitschuld trug, war zweitrangig. Fakt war aber: Es waren weiterlesen…

Emily Winkler muss ihr Debüt verschieben

Der TV Oyten geht mit einem kleinen Kader in die Saison. Und nun gibt es bei den „Vampires“ kurz vor dem Auftakt die nächste Hiobsbotschaft.

    

Fällt gegen Wattenbek verletzt aus: Emily Winkler (am Ball). (fr

3. Liga Nord Frauen: Jetzt ist es so weit. Der TV Oyten kehrt nach seinem einjährigen Ausflug in die Weststaffel in den Norden der dritten Liga zurück. Für die „Vampires“ ist es quasi eine Rückkehr in die alte Heimat. Und gleich zum Auftakt der neuen Saison steht für den TVO ein Heimspiel in der Pestalozzihalle auf dem Programm. Der TSV Wattenbek ist erster Gegner der Oytenerinnen. Die Vorfreude auf den Saisonstart ist zwar da, aber auch gedämpft. weiterlesen…

Der Teamgeist ist das große Plus der „Vampires“

Der Kader des TV Oyten hat sich im Sommer durch die Abgänge wichtiger Spielerinnen verändert. Daher gehen die „Vampires“ auch mit einem zurückhaltenden Ziel in die neue Saison



Jörg Leyens geht davon aus, dass auf den TV Oyten eine schwierige Saison wartet. Als Saisonziel peilen die „Vampires“ einen Mittelfeldplatz an. (Björn Hake)

Oyten. Umbruch – dieses Wort wird gerne benutzt, wenn sich ein Kader nach einer Saison stark verändert. Ausgelöst werden solche Veränderungen meist durch Abgänge. Und die hat es im Sommer beim TV Oyten zur Genüge gegeben. Wichtige Spielerinnen haben den Drittligisten verlassen. Trainer Jörg Leyens spricht daher auch von einem „kleinen Umbruch“ und will die Erwartungen nicht zu hoch ansetzen. In Oyten wäre man schon glücklich damit, weiterlesen…

Alle Berichte dieser Mannschaft anschauen

Spielplan

Spielplan in externer Ligaverwaltung aufrufen

Tabelle

Tabelle in externer Ligaverwaltung aufrufen