TV Oyten II siegt auswärts

Der TV Oyten II gibt seine Dominanz im Auswärtsspiel gegen den TuS Jahn Hollenstedt zwar aus der Hand, den Sieg aber nicht



Stand für eine kurz Zeit auch im Tor: Oytens Allrounderin Nina Schnaars. (Björn Hake)

Hollenstedt. Die Handballerinnen des TV Oyten II haben durch einen 31:30 (14:9)-Auswärtssieg beim TuS Jahn Hollenstedt in der Tabelle der Oberliga Nordsee einen kleinen Satz nach oben gemacht. 10:10 Punkte, Platz sieben – so liest sich die Bilanz der Sieben von Trainer Jens Dove drei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde. Sportlich kommt die Zweitvertretung der „Vampires“ in dieser Saison für den Abstieg nicht infrage. Nun gilt es, der eigenen Ersten die Daumen zu drücken. Denn sollte diese in der 3. Liga nicht den Klassenerhalt schaffen, würde der TV Oyten II in der Oberliga zu einem Zwangsabsteiger.

In Hollenstedter Max-Schmeling-Halle habe seine Mannschaft die erste Spielhälfte dominiert, erklärte Jens Dove. Nina Schnaars hatte beim 8:5 in der 12. Spielminute erstmals für eine Drei-Tore-Führung der Gäste gesorgt. Jasmin Johannesmann und Susanne Tauke bauten diese im weiteren Verlauf auf fünf Tore aus – 10:5 (15.). Bis zum 23:18 (39.) hielt der TVO den TuS danach auf Distanz. Ab Minute 45 sei es eine zerfahrene Partie geworden. Die spielerische Linie sei auf beiden Seiten verloren gegangen, schilderte Jens Dove. Von der Hektik habe seine Mannschaft sich ein wenig anstecken lassen. Fünf Minuten vor Spielende wurde Nina Schnaars ihrem Ruf als Allrounderin gerecht. Nach einer Zweistrafe gegen Torfrau Birte Hemmerich  gab die fünffache Torschützin für zwei Minuten die Keeperin. Einen Wurf der Gastgeberinnen parierte sie bei ihrem Intermezzo zwischen den Pfosten. Eng wurde es noch einmal in der Schlussphase, als Laura Nickel für den TuS auf 30:31 verkürzt hatte. Der letzte Angriff der Gastgeberinnen sei dann aber verpufft, atmete Jens Dove durch.

Für den TV Oyten II stehen in diesem Jahr noch die Punktspiele gegen die SG Findorff und den SV Werder Bremen II an. Am Sonnabend, 21. Dezember, gibt es dann ein Wiedersehen mit dem TuS Jahn Hollenstedt.  Am letzten Wochenende vor Weihnachten kämpfen beide Teams in der Oytener Pestalozzihalle im Verbandspokal um den Einzug in das Final Four-Turnier.

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Jürgen Prütt

01.12.2019, 23:23 Uhr Presseberichte