Handball vor dem Hit: Leyens verlängert

Letzten Minuten entscheidend

Oyten - Nächster Handball-Hit in Oyten am kommenden Sonntag (15 Uhr): Nachdem die A-Junioren im Derby gegen Hastedt zuletzt über 500 Zuschauer zogen, hoffen nun die Drittliga-Handballerinnen, dass auch gegen den derzeitigen Tabellenzweiten aus Fritzlar die Pestalozzihalle „kochen“ wird. „Diese Unterstützung könnte der Funke sein, der ein grelles Feuer in meinem Team entfacht. Denn der Gegner ist schon eine echte Hausnummer. Doch wir werden bis zum letzten Vampires-Blutstropfen alles geben, um die Punkte in Oyten zu behalten“, verspricht TVO-Coach Jörg Leyens den Gästen mit markigen Worten einen heißen Tanz. Nicht vergessen ist dabei auch das Hinspiel, in dem sich der TVO bis zum Schluss ebenbürtig zeigte und letztlich sehr unglücklich mit einem Tor Differenz verlor. Leyens, der sich wie sein Co-Trainer Sören Böttcher jetzt mit dem Vorstand auf ein weiteres Jahr geeinigt hat: „Es gibt Spiele, da muss man als Trainer schon sehr erfinderisch in seiner Wortwahl sein, um sein Team zu Höchstleistungen zu pushen. Für dieses Spiel aber bedarf es nur weniger Worte!“Am Donnerstagabend gingen die Hausherrinnen erstmals im Training ins Detail für diese Begegnung, sprach der TVO-Übungsleiter zwei, drei Dinge an, die sich ausschließlich auf den kommenden Gegner bezogen. Nicht zuletzt die Deckungsarbeit stand da im Vordergrund. Ansonsten arbeiteten die Vampires vor allem daran, im Angriff die Konzentration extrem hochzuhalten. Leyens: „Uns hat die Pause gutgetan. So konnten wir weiter an unserer Fitness arbeiten, sind draußen viel gelaufen und haben an unserer Athletik in einem Studio gefeilt. Letztlich wollen wir uns auf uns konzentrieren und nicht zu sehr am Gegner orientieren. Ich denke, in diesem Spiel werden erneut die letzten Minuten entscheiden. Und wenn die Athletik stimmt, dann stimmen Konzentration und Willenskraft auch in der Schlussphase.“  Entnommen aus:
Kreiszeitung - Auto: vst

08.02.2019, 12:25 Uhr Presseberichte