Geteilte Freude

Die "Vampires" stehen vor einem besonderen Testspiel: Am 31. Juli empfängt der TV Oyten in der Pestalozzihalle das Team USA. Ein extra besonderes Spiel wird es für Bryana Newbern

Oyten. Entscheidungen sind manchmal sehr schwierig, oftmals gibt es viel Pro und Contra für die Varianten, als Zwickmühle werden solche Situationen gerne beschrieben. Und in einer solche Lage befindet sich auch Bryana Newbern. In puncto Staatsbürgerschaft hatte es die gebürtige Kalifornierin einfacher als jetzt. Nun musste sich Newburn, die mit einem deutschen und einem amerikanischen Pass ausgestattet ist, aber entscheiden. Die Möglichkeiten: TV Oyten oder Team USA. Beide Handball-Mannschaften treffen am Dienstag, 31. Juli (Anpfiff um 20.30 Uhr), in der Oytener Pestalozzihalle aufeinander. Und Bryana Newbern hat sich entschieden: Sie wird das Tor der Gastgeberinnen hüten. Doch damit ist das Thema noch nicht durch.

Was macht ein Sportler, wenn er in so einer Zwickmühle steckt? Freut er sich, wenn das eigene Team gegen das andere eigene Team gewinnt? Als schwierige Frage kommentiert dies Bryana Newbern. „Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Am liebsten wäre mir ein Unentschieden“, antwortet sie schmunzelnd.

Im Grunde ist Newbern aber froh, am Dienstag im Tor der „Vampires“ zu stehen. „Ich spiele natürlich für beide gerne, aber mit der Nationalmannschaft werde ich im Trainingslager noch genügend Möglichkeiten haben zusammenzuspielen. Jetzt ist es schön, bei meinem neuen, alten Verein zu spielen, für den Einstieg ist das gut und schön so“, betont Newburn, die bereits in der Jugend im Trikot des TV Oyten aufgelaufen ist.

Die Torhüterin will sich nun erst mal mit ihren Mitspielerinnen finden und zusammenwachsen. Doch ihr Fokus liegt selbstredend nicht nur auf dem TVO. Während es für die „Vampires“ das erste Vorbereitungsspiel auf die neue Saison in der 3. Liga sein wird, befindet sich das Team USA in der Vorbereitung auf die Qualifikationsspiele zur Panamerika-Meisterschaft. Diese bestreiten die US-Amerikanerinnen am 2. und 5. September gegen Kanada.



USA-Coach Christian Latulippe wird im Test gegen den TV Oyten auf eine seiner Torhüterinnen verzichten. (Team USA)

Ob Bryana Newbern dann zu dem 15- bis 16-köpfigen Kader gehören wird, wird sich zeigen. „Da ich schon über etwas mehr Erfahrung als manch andere verfüge, schätze ich meine Chancen nicht allzu schlecht ein. Aber wir wissen auch noch nicht, wie viele Torhüterinnen nominiert werden“, analysiert Newburn. Ihre Kontrahentinnen sind Freja Dobreff (spielt in Schweden), Sanna Wheeler (spielt in Amerika) und Sophie Fasold (spielt in der 2. Bundesliga beim TSV Nord Harrislee).

Die Keeperinnen sind nur ein Teil der Vorzeige-Abteilung der US-Amerikanerinnen. „Die gesamte Defensive ist sehr stark“, deklariert Newbern das Prunkstück. Zudem nennt Newbern drei Namen, die die „Vampires“ im Auge haben sollten: Nicole Andersen, Jence Rhoads und Kathleen Darling – allesamt Rückraum-Akteurinnen. Andersen sei äußerst schnell, Rhoads habe ein „kluges Köpfchen“ und Darling sei fast zwei Meter groß und enorm wurfgewaltig.

Der Favorit? Das ist für Newbern dennoch der TV Oyten: „Das ist schwierig zu sagen, aber ich glaube, dass Oyten gewinnt, da viele aus dem Team USA noch einen Jetlag haben werden.“ Die Amerikanerinnen reisen am 27. Juli an und beginnen direkt am 28. mit dem Trainingslager. Am 30. Juli stoßen noch weitere Spielerinnen hinzu, die bis dato noch bei der Beachhandball-WM in Russland weilen. In Deutschland bestreitet die Mannschaft von Coach Christian Latulippe zwei Testspiele sowie ein Turnier in Harrislee, ehe es am 5. August weiter nach Budapest und am 13. August nach Poitiers (Frankreich) geht.

Ein ordentliches Programm hat das Team USA vor sich. Die „Vampires“ haben bereits eines hinter sich. Seit Trainingsbeginn standen vornehmlich die Punkte Athletik und Kondition an. Dementsprechend ist Coach Jörg Leyens auch vorsichtig mit seiner Spielprognose: „Es wird ein spannender Vergleich, da die Amerikanerinnen mit dem Jetlag zu kämpfen und wir bis dato kaum mal den Ball in der Hand haben werden.“ Auch wenn es nur ein Testspiel ist, bezeichnet Leyens das Duell als eines der Saison-Highlights. „Es sind alle hoch motiviert, wann spielt man schon mal gegen ein Nationalteam?“ Wer der Sieger sein soll, ist auch klar: „Es ist ein Heimspiel, das wollen wir natürlich gewinnen.“ Doch egal, wie es ausgehen wird, bei Bryana Newbern wird geteilte Freude herrschen.

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Patrick Hilmes

24.07.2018, 19:06 Uhr Presseberichte

3. Liga: Nächstes Spiel

HSV Solingen-Gräfrath 76 vs. TVO Vampires
Datum: 15.09.2018
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Halle: Wupperstraße 126, 42651 Solingen

JBLH: Nächstes Spiel

1.VfL Potsdam 1990 vs. TVO Vampires
Datum: 09.09.2018
Uhrzeit: 16:00 Uhr
Halle: Zeppelinstr. 114-117, 14468 Potsdam

TOP-Partner

  • KSK Verden Logo
  • Oxycare Logo
  • Stadtwerke Achim Logo
  • Volksbank Oyten Logo
  • TeamSport Logo BTG Logo
  • J. Luxat Logo Schulz Klimatechnik Logo
  • TV Oyten Hauptverein Banner
  • FSJ Banner

Handball-Ticker