Oyten III beweist Moral

Nach einem 4:10-Rückstand (18.) haben die Landesklassen-Handballerinnen des TV Oyten III im Top-Spiel der Aufstiegsrunde beim VfL Fredenbeck eine tolle Moral bewiesen. Beim 16:17 (37.) durch ein Siebenmetertor von Nina Schnaars war der Vorsprung der Gastgeberinnen fast dahin. Am Ende musste sich die Drittvertretung der "Vampires" aber doch mit 26:30 (12:16) geschlagen geben. Oytens Trainerin Merle Blumenthal hatte in ihrem Resümee ein "Spiel auf hohem Niveau" gesehen. "Wir kommen schwer in die Partie, ab der 25. Spielminute ist es dann aber ein Duell auf Augenhöhe. Am Ende holt sich Fredenbeck mit dem Sieg wohl auch vorzeitig die Meisterschaft, was aus meiner Sicht auch verdient ist."

In dem Duell Erster gegen Zweiter waren die Gäste nach dem 3:3 (5.) durch Jessica Smit ins Hintertreffen geraten. Zwischenzeitlich war der Rückstand in der Geestlandhalle auf sieben Tore angewachsen – 7:14 (23.). "Nach einer Umstellung auf eine 5:1-Abwehr haben die Mädels dann großen Willen beweisen", erklärte Merle Blumenthal. Bereits an diesem Dienstag kann der TV Oyten III seinen zweiten Platz mit einem Sieg gegen die HSG Phoenix festigen. Die Partie wird um 20.30 Uhr in der Halle an der Stader Straße angepfiffen.

Quelle: Achimer Kurier  -  Autor: Jürgen Prütt

10.05.2022, 05:45 Uhr Presseberichte