Oytens weibliche A-Jugend mit zwei Pleiten

Mit zwei Spielen innerhalb von drei Tagen hat sich die weibliche Handball-A-Jugend des TV Oyten aus der langen Corona-Zwangspause zurückgemeldet. Für einen Sieg hat es für die Mannschaft von Sebastian Kohls dabei noch nicht gereicht. Am Sonnabend kassierte Oytens Drittliga-Nachwuchs in der Oberliga-Partie beim TuS Bothfeld eine 19:31 (9:16)-Niederlage, am Montag stand gegen den TuS Komet Arsten in eigener Halle nach einer 14:12-Führung zur Halbzeit am Ende ein 23:32.

"Wir leisten uns in beiden Spielen eine Phase mit zu frühen Abschlüssen und geraten dann entscheidend ins Hintertreffen." Es seien zwei gute Gegner zum Auftakt gewesen, erklärte Kohls. "Bothfeld hat eine über Jahre eingespielte Truppe, die jeden Fehler mit einem Gegenstoß bestraft und der TuS Komet Arsten war mit seiner Bundesliga-Mannschaft noch einen Tick stärker", ordnete der Trainer die Ergebnisse ein.

Im Spiel gegen den TuS Komet Arsten hatte Oytens Mannschaft beim 6:5 (14.) durch Freija Hartmann die Führung übernommen. Diese hielt bis zum 16:15 (37.). Im weiteren Verlauf geriet die ohne Dietke Groneweold und Jaane Meyer (Kursfahrt) angetretene Kohls-Sieben entscheidend ins Hintertreffen – 16:22 (44.). Der TV Oyten hatte in beiden Spielen mit Lilian Fischer eine starke Torfrau. Beste Werferin war mit insgesamt 14 Treffern Lena Prütt.

Neu beim TVO sind Merle Hüneke und Claudine Laake. Beide Spielerinnen sind für ihren Heimatverein TSV Schwarme bei den Frauen und beim TV Oyten in der Jugend im Einsatz. Auf der Bank wird Sebastian Kohls seit dieser Spielzeit von Co-Trainer Raoul Dygas unterstützt. Dygas trainierte zuvor die Männer der HSG Cluvenhagen-Langwedel.

Quelle: Achimer Kurier  -  Autor: Jürgen Prütt

13.10.2021, 06:02 Uhr Presseberichte