Flathmann-Sieben hat es erwischt

Oyten II verliert in Hannover

Der TV Oyten II ist seine weiße Weste los. Beim TV Hannover-Badenstedt II mussten sich die von Kai Flathmann trainierten Oberliga-Handballerinnen aus dem Landkreis Verden mit 26:33 (13:16) geschlagen geben. Beide Teams weisen nach drei Spielen 4:2 Punkte auf und befinden sich in der Tabelle in Lauerstellung auf das noch ungeschlagene Spitzen-Duo Eintracht Hildesheim und HSG Heidmark.

In der Landeshauptstadt hatten die "Vampires" den besseren Start: Leonie Schulte und Katrin Salkic sorgten für eine 4:2-Führung der Gäste (5.). Fortan war es eine enge Partie zwischen den Drittliga-Reserveteams. Sarah Kennerth zeichnete für das 13:14 (29.) verantwortlich, in die Halbzeit ging es aus Sicht des TV Oyten II mit einem Drei-Tore-Rückstand. Im zweiten Abschnitt waren beide Teams letztmals beim 18:18 (36.) – erneut hatte Linkshänderin Kennerth für den TVO getroffen – gleichauf. In der Folge schlug das Pendel zugunsten des TV Hannover-Badenstedt II aus. Beim 30:25 (57.) war die Frage nach dem Sieger beantwortet.

Die Abwehr sei das Manko gewesen, resümierte Kai Flathmann. "Wir stehen höchstens 15 Minuten gut in der Deckung, 33 Gegentore sind dann doch zu viel." Beim TV Oyten II bildeten Carlotta Hohaus und Theresa Beet ein junges Torhüter-Duo. Theresa Beet trug sich einmal in die Torschützenliste ein. Sie traf zum 9:9 (19.) als der Gegner nach einer Zeitstrafe seine Torhüterin für eine Feldspielerin ausgewechselt hatte ins verwaiste Tor. Ein Wiedersehen gab es am Sonnabend mit Franca Jakob. Die langjähriges Linksaußen im Drittligateam der "Vampires" traf bei ihrem Debüt für den TV Hannover-Badenstedt II dreimal.

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge – unterbrochen durch das Pokal-Highlight gegen die HL Buchholz 08-Rosengarten – erwartet die Flathmann-Sieben am Sonnabend, 16. Oktober, den Rangelften MTV Rosdorf in der Pestalozzihalle zum zweiten Heimspiel. Da müsse die Rückwärtsbewegung stimmen, blickt Flathmann nach vorne. "Rosdorf kommt auch nach Gegentreffern mit viel Tempo über die schnelle Mitte."

Quelle: Achimer Kurier  -  Autor: Jürgen Prütt

11.10.2021, 07:58 Uhr Presseberichte