Kai Flathmann hat beim TV Oyten II die Qual der Wahl

Hochkarätige Verstärkung

Mit diesem Kader gehen die Damen des TV Oyten II in die neue Saison, von links: Charlotte Schumacher, Cora Schumacher, Mareike Schlegel, Mareen Köster, Marie Schote, Sarah Kennerth, Anrica Burchhard, Jahne Wendt, Tony Schluroff, Kathleen Hertes (jetzt 1. Damen, Lisa-Marie Gerling, Katrin Salkic, Kim Pleß. Vorne: Trainer Kai Flathmann. Es fehlen: Målin Brandt, Alena Böttjer, Jana Gabrecht (Physio), Johanna Weber, Charlotte Kramer, Carlotta Hohaus, Leonie Schulte und Katrin Friedrich

Mit einem 20er-Kader gehen die Damen des Handball-Oberligisten TV Oyten II in die neue Saison und schlagen dabei laut Trainer Kai Flathmann ein neues Kapitel auf. Denn es warten wirklich aufregende Zeiten auf die Drittligareserve des TVO, die erstmalig in der Staffel Niedersachsen an den Start geht und laut Oytens Trainer mutmaßlich jedes zweite Wochenende auf der Autobahn A7 unterwegs ist.

„Der große Kader belebt natürlich mächtig den Konkurrenzkampf bei uns. Da ist es doch klar, dass nicht immer alle zum Zug kommen können und die eine oder andere wohl oder übel mal aussetzen muss. Das kann jeden treffen. Warum die ganzen Spielerinnen alle zu uns gekommen sind? Vermutlich liegt es daran, dass sie unbedingt mal ein Vampir werden wollen“, scherzt der TVO-Coach, der inständig auf seine erste störungsfreie Spielzeit an der Seitenlinie hofft.

Großer Kader belebt den Konkurrenzkampf

Die zahlreichen Neuzugänge haben den TVO-Kader extrem aufgewertet. Damit hat Flathmann, solange sein Team von Verletzungen verschont bleibt, bezüglich der Aufstellung nahezu jedes Mal die Qual der Wahl. Ein echtes Luxusproblem. Dennoch gibt es für Oytens Trainer keine Veranlassung, vom ursprünglichen Saisonziel abzuweichen – ein einstelliger Tabellenplatz. Dennoch ist es für Flathmann gut zu wissen, dass Ausfälle gut kompensiert werden können. Insbesondere die jüngeren Spielerinnen im Kader könnten von den Neuverpflichtungen, die hauptsächlich vom SV Werder Bremen kommen, profitieren. Dabei sollen die zweitligaerfahrenen Katrin Salkic oder auch Katrin Friedrich nach Möglichkeit vorangehen. Allerdings steht Friedrich, wie auch die verletzte Målin Brandt, derzeit nicht auf der Platte. Kai Flathmann will aber im Fall von Katrin Friedrich, die gerade Mutter geworden ist, keinen Druck aufbauen: „Katrin kommt zurück, wenn sie sich so weit fühlt.“

TVO-Trainer Kai Flathmann kann die neue Spielklasse nur schwer einschätzen

Bezüglich der Einschätzung der neuen Spielklasse tut sich Oytens Trainer indes etwas schwer. Denn im Videoportal SportsLounge gebe es keine adäquaten Spielszenen, die irgendwelche Rückschlüsse auf Leistungsstärken zulassen. Daher ist bis dato nur eines sicher. Die Fahrten werden erheblich weiter, sodass die Partie gegen die HSG Heidmark mit rund 70 Kilometern Anreise schon fast ein „Heimspiel“ ist. Dass darüber hinaus in der neuen Staffel hauptsächlich ohne Harz gespielt wird, ist ebenfalls eine Umstellung. Flathmann: „Das ist dann schon ein völlig anderer Handball. Aber es ist auf jeden Fall zu händeln.“

Einen echten Vorgeschmack auf die neue Liga bekommen die TVO-Damen bereits in den Auftaktbegegnungen. Am Sonnabend, 18. September, erwartet das Flathmann-Team um 19.30 Uhr zur Premiere den MTV VJ Peine, der in Oyten bei Vorbereitungsturnieren einen starken Eindruck hinterlassen hat. Was folgt, ist die Auswärtspartie beim früheren Bundesligisten SC Germania List.

Pokalspiel gegen Bundesligist Rosengarten ein echter Kracher

Und als wären das nicht schon Highlights genug, schließt sich am 2. Oktober mit der DHB-Pokalpartie gegen das Bundesligateam der Handball-Luchse vom HL Buchholz 08 Rosengarten ein echter Kracher an. „Für uns wird das ein richtiges Erlebnis. Denn so etwas haben meine jungen Spielerinnen auch noch nicht erlebt. Klar, wir sind der krasse Außenseiter. Dennoch wollen wir uns so gut wie möglich verkaufen. Wenn wir am Ende ein achtbares Ergebnis erzielen, wäre ich schon super zufrieden“, freut sich Kai Flathmann schon jetzt auf den handballerischen Leckerbissen.

Stenogramm TV Oyten II
Neuzugänge:
Benita Moos, Sarah Kennerth (beide eigene A-Jugend), Kim Pleß (nach Schwangerschaft), Carlotta Hohaus (MTV Vorsfelde Handball), Anrica Burchard (TS Woltmershausen), Paula Rux (ATSV Habenhausen), Lisa-Marie Gerling (TSV Intschede), Jojanna Weber (TSV Bremervörde), Tony Schluroff, Mareike Schlegel, Kathleen Hertes, Katrin Salkic, Leonie Schulte, Katrin Friedrich (alle SV Werder Bremen II).
Weggänge:
Susanne Tauke, Annika Hübner (beide Handballpause), Nina Schnaars, Julia Otten, Birte Hemmerich (eigene 3. Damen), Jana Moll (jetzt Team-Physiotherapeutin).
Restkader:
Charlotte Schumacher, J. Weber, Marie Schote, Jahne Wendt, Alena Böttjer, Mareen Köster, Målin Brandt.

Trainer: Kai Flathmann (wie bisher).
Physiotherapeutin: Jana Moll (neu).
Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz

Quelle: Kreiszeitung - Autor: Björn Lakemann

15.09.2021, 06:02 Uhr Presseberichte