Drittliga-Frauen des TV Oyten absolvieren ordentlichen Test in Vechta

Die Handballerinnen des TV Oyten stehen kurz vor dem Star in die neue Saison der 3. Liga. Um bestens vorbereitet zu sein, traf das Team jetzt in einem Testspiel auf SFN Vechta.

Wegen einer Gehirnerschütterung fehlte Romina Kahler gegen Vechta im TVO-Aufgebot. (Foto: Björn Hake)

Zwei Wochen vor dem Saisonstart in der 3. Liga geht die Formkurve bei den Handballerinnen des TV Oyten in die richtige Richtung. "In der Abwehr haben wir einige Varianten getestet, das sah schon gut aus", zeigte sich Trainer Lars Müller-Dormann trotz einer 19:22 (9:8)-Niederlage beim zukünftigen Ligarivalen SFN Vechta nicht unzufrieden mit der Vorstellung der "Vampires".

Eine 5:2-Führung aus der 11. Spielminute hatten die Gäste bis zum 18:17 behauptet. Dass es schlussendlich doch nicht zum Sieg reichte, schrieb Oytens Coach der mangelnden Chancenverwertung zu. "Wir haben Mitte des zweiten Durchgangs einen Siebenmeter und einen Konter vergeben", erläuterte Lars Müller-Dormann. Einen ersten Test hatte der TV Oyten vor drei Wochen gegen Vechta in eigener Halle noch mit zehn Toren Unterschied verloren.

Beim zweiten Vergleich waren nun auf beiden Seiten wichtige Spielerinnen nicht dabei. Während SFN-Coach Kai Freese ("Es wartet noch viel Arbeit auf uns") unter anderem auf Spielmacherin Ria Hacek verzichten musste, fehlten beim TVO Jana Stoffel, Kathleen Hertes, Nathalie Meinke und Laura Sposato. Auch für Keeperin Romina Kahler kam ein Einsatz nach einer Gehirnerschütterung beim Luxat-Cup noch zu früh.

Seine letzten beiden Testspiele bestreitet der TV Oyten auf heimischen Terrain. Am Mittwoch kommt der Buxtehuder SV II nach Oyten, am Sonntag heißt der Gegner an gleicher Stelle LIT TRIBE 1912 aus der 3. Liga Staffel C.

Quelle: Achimer Kurier  -  Autor: Jürgen Prütt 

 

24.08.2021, 19:37 Uhr Presseberichte