TV Oyten II gewinnt eigenes Turnier

Dass der TV Oyten II mit einem großen Kader in die neue Oberliga-Saison geht, scheint eine gute Entscheidung zu sein. Denn beim eigenen Vorbereitungsturnier konnte das Team so einige Ausfälle kompensieren.


Katrin Salkic ist eine von vielen neuen Spielerinnen im TVO-Kader. Mit Kim Pleß harmoniert sie im Rückraum bereits bestens. (Foto: Björn Hake)

 Bei den Handballerinnen des TV Oyten kann Trainer Kai Flathmann in dieser Saison auf einen großen Kader bauen. Dass die personell neu aufgestellte Drittliga-Reserve in der Oberliga Niedersachsen eine gute Rolle spielen kann, hat sie am Sonntag beim eigenen Vorbereitungsturnier unter Beweis gestellt. Mit Siegen gegen den ATSV Habenhausen, den TuS Komet Arsten, den TV Neerstedt sowie den FC St. Pauli schnappte sich Oytens Zweitvertretung den Turniersieg vor dem TuS Komet Arsten.

Mit rund 20 Spielerinnen ist der Kader des TV Oyten II in der neuen Spielzeit bestens aufgestellt. Auf Målin Brand muss die Drittliga-Reserve der "Vampires" allerdings für längere Zeit verzichten. Wie Flathmann berichtet, hat sich die Rückkehrerin im Training eine Kreuzbandverletzung zugezogen. "Målin hat sich ohne Fremdeinwirkung das Knie verdreht", berichtete der Coach aus Bremerhaven. Mit Torfrau Cora Schumacher (Muskelfaserriss) und der jungen Johanna Weber (Schulterprobleme) verfolgten zwei weitere Spielerinnen den Auftritt ihrer Teamkolleginnen von der Tribüne aus. Die ehemaligen Werderanerinnen Katrin Friedrich und Leonie Schulte sowie Lisa-Marie Gerling waren privat verhindert.

Nach einem 22:12 im Auftaktspiel gegen den Landesligisten ATSV Habenhausen stand für Oytens Zweitvertretung im zweiten Turnierspiel das Duell mit dem FC St. Pauli aus der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein an. Nach einer Spielzeit von zweimal 20 Minuten betrug der Vorsprung beim Abpfiff erneut zehn Tore zugunsten des TVO – 25:15. Katrin Salikic hatte die Sieben-Tore-Führung aus der Halbzeit in Durchgang zwei auf 19:8 ausgebaut. Nach einem 21:15-Erfolg gegen den Nordsee-Oberligisten TV Neerstedt kam es im letzten Turnierspiel zu einem echten Endspiel gegen die junge Truppe des TuS Komet Arsten. Die Bremerinnen waren für den VfL Stade eingesprungen. "Stade hat aufgrund einiger Verletzungen am Freitag abgesagt. In Arsten haben sie dann am Freitag eine Truppe zusammengetrommelt und sind eingesprungen", erläuterte Kai Flathmann.

Heiß auf Abwehrarbeit

Im Turnierverlauf spielte die junge Crew aus dem Süden der Hansestadt groß auf. Nach Siegen gegen den FC St. Pauli (23:19), den TV Neerstedt (22:18) sowie im Nachbarschaftsduell gegen den ATSV Habenhausen (26:15) verließen den Landesligisten nach einem langen Turniertag erst in der letzten Partie gegen die  Gastgeberinnen die Kräfte. Mit 27:6 ging die Begegnung an den Oberligisten. "Meine Spielerinnen waren heiß auf Abwehrarbeit und haben kaum etwas zugelassen", stellte Kai Flathmann zufrieden fest. Beim 15:4 zur Halbzeit war die Frage nach dem Sieger beantwortet. Aufseiten des TVO harmonierten die erfahrenen Kim Pleß und Katrin Salkic im Rückraum bereits gut mit der jungen Garde um Linkshänderin Sarah Kennerth und Tony Schluroff.

Schlussendlich feierte der TVO nicht nur den Sieg beim eigenen Turnier, es gab auch reichlich Lob von den Mannschaften. Kai Flathmann: "Alle haben gesagt, dass sie im nächsten Jahr gerne wiederkommen. Ein großer Dank geht an den TuS Komet Arsten. Meine Trainerkollegen Malte Rogoll und Marc Albers haben nach der Absage von Stade ja quasi über Nacht ihre Spielerinnen zusammengetrommelt." Für den TV Oyten II geht es am kommenden Wochenende mit einem Test beim TV Dinklage weiter. Am ersten September-Wochenende ist ein Trainingslager in Bremerhaven mit drei Testspielen gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen, den TuS Komet Arsten und den Elsflether TB geplant.

Quelle: Achimer Kurier  -  Autor: Jürgen Prütt

23.08.2021, 13:02 Uhr Presseberichte