Laura Sposato wechselt zum TV Oyten

Erst vor wenigen Tagen hat der TV Oyten die Verpflichtung von Lotta Heinrich eingetütet. Nun bedient sich der TVO erneut beim SV Werder Bremen: Laura Sposato läuft künftig für die Drittliga-Frauen auf.


Laura Sposato tauscht das grüne Trikot des SV Werder Bremen gegen das blaue Jersey des TV Oyten. (Oliver Baumgart/hansepixx)

Marc Winter ist in Sachen Kaderplanung noch nicht müde geworden. Erst am Wochenende hatte er die Verpflichtung von Lotta Heinrich vermeldet, die vom SV Werder Bremen zu den Drittliga-Handballerinnen des TV Oyten wechselt. Nun hat Coach Winter eine weitere Verpflichtung verkündet: Laura Sposato schließt sich zur neuen Saison den „Vampires“ an. Damit schlägt eine weitere Handballerin des SV Werder den Weg nach Oyten ein.

In der Sieben der beiden TVO-Trainer Marc Winter und Lars Müller-Dormann soll die 21-jährige Noch-Bremerin auf der Linksaußenposition zum Einsatz kommen. Mit der erfahrenen Jana Stoffel sowie der jungen Isabel Schengalz soll Laura Sposato den Konkurrenzkampf auf dem linken Flügel aufnehmen. Marc Winter erhofft sich von der Zweitligaspielerin indes sehr viel. Denn Laura Sposato hat trotz ihres jungen Alters bereits sehr viel Erfahrung gesammelt. „Wir haben sie definitiv nicht für die Bank geholt. Sie soll schon zur Führungsspielerin werden. Denn sie hat eine sehr gute Ausbildung“, sagte Winter.

Warum der Trainer große Erwartungen an die künftige Oytenerin hat, zeigt die Vita der jungen Handballerin: In Norddeutschland lebt Laura Sposato erst seit 2019. Damals war sie innerhalb der 2. Bundesliga von den Füchsen Berlin, für die sie zwei Jahre lang spielte, zum SV Werder Bremen gewechselt. Ihre Laufbahn startete Sposato, die aus Rohden im Landkreis Hameln kommt, hingegen bei der HSG Exten-Rinteln. Von dort aus ging es für sie im Jahr 2014 ins Handball-Internat der HSG Blomberg-Lippe. Zwei Jahre später gewann sie mit der weiblichen B-Jugend des Bundesligisten die Deutsche Meisterschaft. Darüber hinaus kam sie zur gleichen Zeit bereits in der 3. Liga für die HSG Blomberg-Lippe II zum Einsatz. Danach ging es weiter nach Berlin, anschließend nach Bremen und nun zum TV Oyten. In der noch laufenden Zweitliga-Saison hat Laura Sposato für den SVW bislang 18 Treffer erzielt.Ein erstes Ziel hat sich der künftige „Vampires“ bereits gesteckt. „Ich will erst einmal in der Mannschaft ankommen. Denn ein Probetraining war bisher ja nicht möglich“, sagte Laura Sposato im Gespräch mit unserer Zeitung. Für den Abschied von Werder habe sie sich entschieden, weil der Verein und sie für die Zukunft unterschiedliche Pläne gehabt hätten. „Davon hat Oyten mitbekommen. Nach zwei sehr guten Gesprächen habe ich mich dazu entschieden, die neue Herausforderung anzunehmen.“ 

Dass sich Laura Sposato von einem Engagement in Oyten überzeugen lassen hat, empfindet Marc Winter als „coole Geschichte“. Insgesamt schaut er optimistisch auf die kommende Drittliga-Saison: „Wir haben ein tolles Projekt mit jungen Leuten. Wir haben jetzt viel Qualität dazugewonnen. Auch Laura wird davon partizipieren, weil sie bei uns wieder mehr Spielzeit als zuletzt bei Werder bekommt.“

Quelle: Achimer Kurier  -  Autor: Florian Cordes

24.03.2021, 19:46 Uhr Presseberichte