TV Oyten verpflichtet Lotta Heinrich von Werder Bremen

Der TV Oyten hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Vom Zweitligisten SV Werder Bremen wechselt mit Lotta Heinrich eine Spielerin zu den „Vampires“, die bereits Bundesligaerfahrung mitbringt.

Lotta Heinrich lief insgesamt fünf Jahre für die Werder-Frauen auf. (Frank Thomas Koch)

Die Gespräche mit seinen Spielerinnen hatte Marc Winter im Rekordtempo abgeschlossen. Für mögliche Neuzugänge wollte der Trainer des Handball-Drittligisten TV Oyten die Augen und Ohren offen aufhalten. Mit Madita Woltemade präsentierten die „Vampires“ schnell ihre erste neue Spielerin für die kommende Saison. Neuzugang Nummer zwei ist nun ebenfalls in trockenen Tüchern. Wie Marc Winter mitteilte, wechselt Lotta Heinrich vom Zweitligisten SV Werder Bremen zum TVO. „Wir sind stolz darauf, dass wir sie davon überzeugt haben, zu uns zu kommen“, freut sich der Oytener Trainer über seinen zweiten externen Neuzugang.

Mit Lotta Heinrich bekommen die „Vampires“ eine Spielerin, die eine enorme Erfahrung aufweisen kann. Von 2014 bis 2016 spielte die linke Rückraumspielerin für den Bundesligisten Buxtehuder SV. Dort kam sie zunächst in der Reserve, die in der dritten Liga an den Start ging, zum Einsatz. In der Saison 2015/2016 lief Heinrich im Oberhaus des Handballs auf und erzielte in 16 Einsätzen neun Tore. Danach zog es sie zum SV Werder Bremen, wo sie in der 2. Bundesliga zunächst Treffer um Treffer erzielte. Ein Kreuzbandriss bremste sie jedoch aus.

Nun ist die 25-Jährige aber wieder voller Tatendrang. Marc Winter glaubt, dass Lotta Heinrich sehr gut ins Team passt. „Sie hat viel Qualität und Erfahrung und ist eine tolle Ergänzung zu Nathalie Meinke. Lotta ist bekannt für ihre guten Sprungwürfe. Da wird Nathalie viel von ihr lernen können“, schwärmt der „Vampires“-Coach von seiner neuen Spielerin. Laut Winter hatte der TV Oyten die Rückraumspielerin schon länger auf dem Zettel. „Als wir mitgekriegt haben, dass sich bei Werder etwas tut, haben wir uns mit ihr in Verbindung gesetzt“, erzählt der TVO-Trainer, der die 25-Jährige zusammen mit Lars Müller-Dormann per Videokonferenz überzeugt hat.

Quelle: Achimer Kurier  -  Autor: Maurice Reding

21.03.2021, 16:10 Uhr Presseberichte