HVN bricht die Saison offiziell ab

Der Handball-Verband Niedersachsen hat die Saison nun auch offiziell abgebrochen. Der Beschluss hierfür erfolgte einstimmig.

In dieser Saison wird es auf Verbandsebene keine Handballspiele mehr geben. (Björn Hake)

Die Mitglieder des Präsidiums des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) haben wie erwartet am Dienstagabend einstimmig den Abbruch der Saison 2020/21 im Erwachsenen- und Jugendspielbetrieb beschlossen. Das teilte der Verband mit. Die Entscheidung hatten Präsident Stefan Hüdepohl und Vizepräsident Spieltechnik Jens Schoof bereits am Montag angekündigt (wir berichteten).

„Die Saison 2021/22 wird in der Zusammensetzung und gegebenenfalls auch in den Staffeleinteilungen gespielt, wie die Saison 2020/21 geplant wurde“, heißt es im Beschluss wörtlich. Absteiger gibt es demnach nicht. Mögliche Aufsteiger können voraussichtlich lediglich in den Oberligen der Frauen und Männer ermittelt werden. Sollten dem HVN durch den Deutschen Handballbund Aufstiegsrechte zu den 3. Ligen zugestanden werden, informiert der Verband die Vereine gesondert über die Zulassungsvoraussetzungen, heißt es.

Für den Fall, dass die Deutsche Meisterschaft der weiblichen und männlichen B-Jugend in der Saison 2020/21 ausgetragen werde, stehen dem HVN jeweils zwei Startplätze zur Verfügung. Über die möglichen Qualifikationsvoraussetzungen sollen die Vereine gesondert informiert werden. Der HVN behalte sich mit Blick auf den Meldeschluss am 26. April vor, über die Vergabe der Startplätze auch ohne Qualifikationsspiele allein nach sportlichen Gesichtspunkten zu entscheiden.

Quelle: Achimer Kurier  -  Autor: Maurice Reding

17.02.2021, 13:34 Uhr Presseberichte