Theresa Otten hält TVO im Spiel – aber 22:28

„Standhandball“ gegen Neuenhaus


Ließ in dieser Szene ihre Neuenhausener Gegenspielerin ins Leere greifen: Emily Hübner, die bei der Oytener 22:28-Heimpleite vier Treffer markierte. Foto: Hägermann

Oyten – „Man konnte schon nach wenigen Minuten sehen, dass es einer unserer schlechteren Tage werden würde“, kommentierte Sebastian Kohls, Trainer der weiblichen A-Jugend des TV Oyten, die 22:28 (9:13)-Heimpleite gegen den neuen Tabellenführer der Vorrunde zur Handball-Oberliga, SG Neuenhaus/Uelsen. Lediglich in der ersten Minute war seine Mannschaft beim 2:2 noch dran. Dann setzten sich die Gäste kontinuierlich bis zur Pause auf vier Tore ab. Die Gastgeberinnen zeigten im Angriff zu wenig Bewegung. „Standhandball war das“, so der Trainer.Im zweiten Durchgang bestimmte Neuenhaus weiter das Geschehen und baute den Vorsprung beim 24:14 (47.) auf zehn Tore aus. Die Heimsieben konnte in der verbleibenden Spielzeit das Ergebnis noch etwas freundlicher gestalten. Maßgeblichen Anteil hatte daran Theresa Otten, die in dieser Phase vier ihrer acht Tore erzielte.Der Sieg der Gäste war jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Oyten verschlechtert sich auf den sechsten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag geht es zum noch ohne Pluspunkte dastehenden ATSV Habenhausen.
Quelle: Kreiszeitung - Autor: Gunther Bosselmann
 

06.11.2019, 08:07 Uhr Presseberichte