32:23 - neunmal Maja Hidde

Oyten - "Mit der ersten Hälfte war ich sehr zufrieden. Doch nach der Pause hat dann die Konzentration stark nachgelassen", erklärte Bea Junge, Trainerin der weiblichen C-Jugend des TV Oyten, nach dem 32:23 (16:7) über die HSG Schwanewede/Neuenkirchen. Damit ist ihr Team auch nach dem dritten Spieltag in der Vorrunde zur Handball-Oberliga noch ohne Punktverlust.
Oyten startete furios und legte bis zur achten Mi nute ein 9:1 vor. Auch im Anschluss drückte das Junge-Team weiter aufs Tempo und sorgte mit dem 16:5 frühzeitig für klare Verhältnisse. Gegen Ende der ersten Hälfte schlichen sich dann Fehler ein. Allerdings konnten die Gäste dies nicht nutzen. In den zweiten 25 Minuten setzte sich Oyten zunächst noch auf 22:13 (33.) weiter ab. Dann häuften sich erneut die Fehler. Ballverluste im Aufbauspiel und Schwächen in der Abwehr traten auf. Schwanewede konnte daraus kein Kapital schlagen. Oyten blieb weiter vorne und erzielte in der 39. Minute in doppelter Unterzahl zwei Tore zum 25:16. Den Schlusspunkt setzte Maja Hidde mit ihrem neunten Treffer.
Tore für den TV Oyten: Svea Helmke (2/1), Maja Hidde (9), Mira Husemann (4), Swantje Meyer (1), Esther Grönke (3), Jette Ohlhorst (4), Kim Laura Schmelz (4/1), Mia Geßler (5). 
Achimer Kreisblatt vom 02.10.2019; Autor: Gunther Bosselmann. 

02.10.2019, 11:58 Uhr Presseberichte