Der TV Oyten II verlangt dem Tabellenersten alles ab

Es war eine gute Leistung, die der TV Oyten II gegen den Spitzenreiter aus Vechta zeigte. Der TVO verlor dann aber doch knapp

Oyten. Viel hat nicht gefehlt und der TV Oyten II hätte den SFN Vechta die dritte Saisonniederlage beigebracht. Die Oberliga-Handballerinnen des TVO mussten sich dem Tabellenführer dann aber doch geschlagen geben. Nach 60 Minuten stand es 32:29 für die Gäste. Zur Pause hatte der TV Oyten II noch vorne gelegen – 16:14.

Trotz der Pleite war Oytens Coach Jens Dove mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Das Team hat sich gegen den Tabellenführer sehr, sehr gut verkauft“, lobte Dove sein Ensemble. Dass Vechta in dieser Saison das Nonplusultra in der Oberliga Nordsee ist – der Titel ist dem Team nicht mehr zu nehmen –, war lange Zeit nicht zu erkennen. Besonders im ersten Durchgang war der TV Oyten II ein mehr als ebenbürtiger Gegner. „Bis zur Pause hatten wir Vechta komplett im Griff“, sagte Jens Dove. „Die Abwehr stand sehr gut und zudem hat Swantje Boettcher stark gehalten.“ Die knappe Pausenführung war daher nur folgerichtig.

Nach dem Wiederanpfiff sollte sich das Blatt aber wenden. Vechta machte aus dem 14:16-Rückstand zur Pause ein 18:16. Die Gastgeberinnen blieben jedoch dran und ließen sich keineswegs von dem Favoriten abhängen. Beim 26:26 (52.) war noch alles offen. Die Gäste erkämpften sich erneut eine kleine Führung und behielten diese dann auch bis zum Schlusspfiff.„Es ist nicht so, dass wir in der zweiten Hälfte im Angriff oder in der Abwehr schlechter gespielt haben“, meinte Jens Dove. „Wir haben aber unsere Chancen nicht konsequent genutzt. Außerdem gab es ein paar unglückliche Schiedsrichterentscheidungen gegen uns.“ Insgesamt überwog bei dem Coach jedoch die Freude über das gute Spiel, das seine Sieben gemacht hatte. „Wir blicken jetzt weiter nach vorne. Die Kaderplanungen für die neue Saison sind noch nicht abgeschlossen. Wir können auch in der neuen Serie wieder eine gute Rolle in dieser Liga spielen“, sagte Jens Dove, der mit seiner Mannschaft einen Spieltag vor dem Ende der Saison 2018/2019 auf dem sechsten Platz steht.

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Florian Cordes

29.04.2019, 10:44 Uhr Presseberichte