TV Oyten holt Elisa Führ

Der TV Oyten hat Elisa Führ verpflichtet: Die 19-Jährige spielte zuletzt in der Oberliga-Mannschaft der SG 09 Kirchhof und ist im Rückraum flexibel einsetzbar



Verstärkt die Drittliga-Damen des TVO: die 19-jährige Elisa Führ.

Der TV Oyten ist auf der Suche nach einer neuen Rückraum-Spielerin fündig geworden. Für die Drittliga-Damen läuft in der kommenden Saison Elisa Führ auf. Die 19-Jährige wechselt von der SG 09 Kirchhof (Nordhessen) zu den „Vampires“.

Nach Linkshänderin Emily Winkler ist Elisa Führ der zweite Zugang zur neuen Saison beim TVO. Führ, die in Kirchhof zumeist in der Oberliga-Mannschaft zum Einsatz kam, gilt als flexible Rückraumspielerin und nimmt damit bei den Oytenerinnen die Lücke ein, die Denise Engelke hinterlässt. Die Fußstapfen sind große, doch Coach Jörg Leyens hält bereits jetzt viel von Führ: „Sie ist eine hoffnungsvolle Nachwuchskraft. Sie nimmt die Dinge in die Hand und hat die richtige Einstellung zum leistungsbezogenen Sport. Wer weiterkommen will, muss sich selbst antreiben und sich immer höhere Ziele setzen sowie sich permanent fragen, ob man auf dem richtigen Weg ist. Ich kann mir bereits jetzt sehr gut vorstellen, dass ‚Elli‘ in dieser Hinsicht trotz ihres jungen Alters auch eine Vorbildfunktion in unserem Team übernehmen kann.“

Aus Hessen weiter in den Norden hat es Führ aus beruflichen Gründen verschlagen. Seit April absolviert sie bei der Polizei in Oldenburg ein duales Studium. Sie machte sich auch einen Eindruck vom VfL Oldenburg, dessen Zweite ebenfalls in der 3. Liga spielt. „Sportlich und menschlich hat es aber direkt in Oyten gepasst. Ich wurde aufgenommen, als wäre ich schon lange dabei. Zudem habe ich in Oyten die Chance, gleich eine zentrale Rolle einzunehmen“, begründet Führ ihre Entscheidung pro TVO. Diese traf sie trotz der längeren Anfahrt. Und genau dieses Engagement gefällt dem Coach insbesondere. „Das zeigt mir, dass sie weiterkommen will und dafür bereit ist, mehr als andere zu geben. Es macht Spaß, so jemanden zu trainieren. Davon würde ich gerne noch ein paar mehr haben.“

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Patrock Hilmes

27.04.2019, 18:52 Uhr Presseberichte