Das Ende einer Reise

Für Thomas Cordes und das Bundesliga-Team des TV Oyten steht das letzte Saisonspiel an. Danach müssen der Trainer und einige Spieler Abschied nehmen



Vor der Partie gegen Bad Schwartau will sich Thomas Cordes über seinen nahenden Abschied nicht so viele Gedanken machen.

Oyten. Eine ziemlich lange Zeit ist Thomas Cordes nun schon mit einigen jungen Handballern des TV Oyten unterwegs. Nun endet die gemeinsame Reise. Coach Cordes und die männliche A-Jugend des TVO absolvieren am Sonntag ihr letztes Saisonspiel in der Bundesliga. Gegner in der Pestalozzihalle ist ab 15 Uhr der VfL Bad Schwartau. Doch es wird kein normaler Saison-Abschluss werden. Einige Spieler wechseln in den Herrenbereich. Und auch für Thomas Cordesist die Begegnung sein Abschiedsspiel. Der Trainer, der die A-Jugend des TV Oyten zweimal in die Bundesliga geführt hat, wird zur kommenden Spielzeit von Marc Winter abgelöst werden.

Noch ist Thomas Cordes jedoch ganz entspannt – obwohl er sich im Klaren darüber ist, dass auf ihn ein besonderes Spiel wartet. „Am Sonntag geht ein tolles Projekt zu Ende. Aber meine Person sehe ich da eher im Hintergrund“, sagt Cordes. „Ich habe vor der Partie vielmehr im Kopf, dass ein großer Kern dieser Mannschaft auseinandergeht.“ Insgesamt sind es neun Spieler, die gegen Bad Schwartau auflaufen und vor fünf Jahren mit Thomas Cordes eine Reise durch die Handball-Welt auf sich genommen haben, die für alle eine sehr erfolgreiche werden sollte. Zur Saison 2014/2015 hatte Cordes die männliche B-Jugend des TV Oyten übernommen. Schon damals waren einige Spieler aus dem Jahrgang 2000 dabei, die nun am Sonntag ihren Abschied geben und ihre Laufbahn anschließend im Herrenbereich fortsetzen werden.Als Thomas Cordes damals seine Arbeit beim TV Oyten aufgenommen hatte, war nicht zu erahnen, in welche Sphären er sein Team bringen sollte. Es sollte ganz nach oben gehen: Im Jahr 2017 löste die männliche A-Jugend erstmals die Fahrkarte für die Bundesliga. Ein Jahr später qualifizierte sich der Klub ein zweites Mal für eine Saison im Oberhaus, die nun ihren Abschluss findet. „Für meine Spieler gehen gegen Bad Schwartau zwei ganz besondere Jahre zu Ende. In dieser Zeit haben wir zusammen so viele Erfahrungen und tolle Erlebnisse sammeln dürfen“, erzählt Thomas Cordes.

Zwei Begegnungen tauchen ziemlich schnell im Gedächtnis auf: In beiden Bundesliga-Jahren war es dem kleinen TV Oyten gelungen, den Nachwuchs des THW Kiel in der Pestalozzihalle zu besiegen. Aber es sind lediglich zwei Stationen einer Reise, die keiner der Beteiligten jemals vergessen wird. Die Erinnerungen an die vergangenen fünf Jahre werden nach Spielende sicher noch einmal so richtig in Thomas Cordes und seinen Jungs aufkommen. Doch bevor der Klub Spieler und Trainer offiziell verabschiedet, stehen noch einmal 60 Bundesliga-Minuten an. „Und wir stellen uns natürlich alle vor, dass wir zum Abschluss noch einmal zwei Punkte einfahren“, hofft Thomas Cordes auf einem Heimsieg gegen Bad Schwartau. Rein tabellarisch gesehen gehört der Gegner für den TV Oyten in die Kategorie „schlagbar“. Der TVO ist Zehnter – was er auch nach dem Spiel sein wird –, die Gäste aus Bad Schwartau wiederum werden die Saison auf dem neunten Rang abschließen. Doch die Gäste aus der Marmeladenstadt werden den Oytenern nicht den Gefallen tun und zur großen Abschiedsfeier artig die Punkte herschenken. In diesem Punkt ist sich Thomas Cordes sehr sicher: „Bad Schwartau wird mit großem Selbstvertrauen auflaufen.“ Der Grund für Cordes’ Annahme: Der VfL feierte zuletzt gegen den HSV Hamburg und den 1. VfL Potsdam zwei Siege in Serie. „Ich denke, dass es eine sehr ausgeglichene Partie wird, in der beide Teams in der Lage sein werden zu gewinnen“, urteilt der TVO-Coach. Und es ist nicht auszuschließen, dass die Cordes-Ära mit einem Torfestival enden wird. Denn das Hinspiel verlor Oyten mit 35:36. Auch diese Station der Reise ist dem scheidenden TVO-Trainer gut in Erinnerung geblieben: „Das war damals ein Tag der offenen Türen.“

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Florian Cordes

11.04.2019, 23:43 Uhr Presseberichte