Zitnikov führt Oyten zum Kantersieg

Der TV Oyten hat sich dank einer starken zweiten Halbzeit und einem überragenden Anton Zitnikov deutlich mit 39:27 (20:17) bei der HSG Verden-Aller durchgesetzt.

Verden. Die Handballer des TV Oyten haben am Sonntagnachmittag ein wahres Offensivfeuerwerk abgebrannt. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Prütt setzte sich im Landesliga-Duell bei der HSG Verden-Aller deutlich mit 39:27 (20:17) durch und überzeugte dabei vor allem nach der Pause.

„In der ersten Halbzeit haben wir uns in der Abwehr schwergetan“, schilderte Prütt. Zum einen habe er nicht die eingespielte Truppe der vergangenen Wochen aufbieten können und zum anderen sei der Hallenboden glatt gewesen, da in Verden ohne Haftmittel gespielt wird. „In der zweiten Hälfte haben wir es dann deutlich besser gemacht“, sagte Jürgen Prütt.

Ein Blick auf die Statistik gab ihm recht. In den ersten 30 Minuten gelang es noch keiner Mannschaft, sich entscheidend abzusetzen. Beim 11:8 (16.) lagen die Gäste erstmals mit drei Toren in Führung. Anschließend kam das Team von Sascha Kunze jedoch zurück und stellte in der 24. Minute den Ausgleich her (15:15). Die verbliebene Zeit bis zur Pause nutzten die Oytener jedoch, um sich wieder einen Drei-Tore-Vorsprung zu erarbeiten.Nach dem Seitenwechsel schaltete der TVO noch mal ein paar Gänge hoch. Über 25:19 (36.) und 31:21 (45.) setzte er sich bis auf 34:22 (51.) ab.

Großen Anteil daran hatte Anton Zitnikov, der sich am Ende gleich 16-mal in die Torschützenliste eingetragen hatte. Seine Schützlinge hätten es nicht geschafft, Zitnikov in den Griff zu bekommen, meinte Sascha Kunze. „Und vorne haben wir zu viele Chancen liegen gelassen. Unterm Strich haben wir verdient verloren.“

Quelle: Achimer Kurier  -  Autor: Justus Seebade

10.02.2019, 21:59 Uhr Presseberichte