Bartniczak sieht unnötige Niederlage

Oyten III nach 20:22 nun Schlusslicht

Oyten - Durch eine 20:22 (8:12)-Niederlage im Kellerduell gegen den TSV Bremervörde haben die Damen des TV Oyten III in der Handball-Landesliga die Rote Laterne übernommen. Für TVO-Trainer Peter Bartniczak jedoch kein Grund zur Panik. "Da unten ist ja noch alles so eng beisammen. Da brauchen wir noch nicht in Hektik verfallen oder eine Krise ausrufen."
Noch zu Beginn hatte es danach ausgesehen, als sollten die Gastgeberinnen endlich mal wieder jubeln können. Gestützt auf eine gute Deckung stand schnell ein 3:0 (4.) durch Helena Marks zu Buche. Die Freude war jedoch nicht von langer Dauer. "Danach wollte der Ball einfach nicht mehr ins Tor. Dabei hatten wir genügend Möglichkeiten", haderte Bartniczak mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft. Die Gäste indes zeigten sich da deutlich treffsicherer und glichen nicht nur zum 4:4 (9.) aus, sondern setzten sich zur Pause auf 12:8 ab. In der zweiten Hälfte blieb es zunächst bei diesem Rückstand, ehe der TVO nach einem Treffer von Resa Martens beim 17:18 (50.) wieder in Schlagdistanz war. Doch in der Folge wurden erneut beste Chancen ausgelassen. Bartniczak: "Das Spiel hätten wir definitiv nicht verlieren müssen."
Tore TV Oyten III: Quest (4), Marks (4/1), Brandt (3), Buschmann (3), Blumenthal (2), Martens (1), Junge (1), Rojahn (1), Böttjer (1).
Achimer Kreisblatt vom 26.11.2018; Autor: kc

29.11.2018, 22:48 Uhr Presseberichte