Oyten springt auf Platz zwei

Der TV Oyten ist mit einem Heimsieg über die HSG Stuhr auf Rang zwei der Tabelle gesprungen.

Oyten. Nun stehen die Handballer des TV Oyten da, wo sie sich selbst gar nicht gesehen hatten: auf Rang zwei. Dies ist unter anderem dem Heimsieg gegen die HSG Stuhr geschuldet. Mit dem 29:26 verbuchte der Landesligist seinen fünften Sieg im sechsten Spiel und führt die Tabelle in puncto Minuszähler sogar an. Branchenprimus VfL Fredenbeck III verweist auf 12:4 Punkte. Der Sieg gegen Stuhr ist vor allem auf die Leistungssteigerung in Hälfte zwei zurückzuführen, stand es zur Pause doch noch 14:15.

„Stuhr hatte es in der ersten Hälfte immer wieder geschafft, in unsere Nahtstellen in der Deckung zu kommen“, beschrieb TVO-Coach Jürgen Prütt. Doch mit fortlaufender Spieldauer wurden die Gastgeber immer besser. Langsam hatten sich auch Marcel Wrede und Chris-Ole Brandt warmgeworfen. Beide kamen zusammen am Ende auf 17 Treffer – Brandt (8), Wrede (9/2). Dass der A-Jugendliche Brandt überhaupt für die Männertruppe auflief, war der Krankmeldung von Marc Lange geschuldet. „Das war ein bisschen Fügung“, wusste Jürgen Prütt, dass der Sieg auch zu großen Teilen auf Brandts Kappe ging.

Mit der erhöhten Trefferquote übernahm der TVO auch die Spielkontrolle. Der Rückstand wurde in eine Führung umgemünzt, und der Treffer von Timo Blau in Minute 44 zum 23:19 hatte vorentscheidenden Charakter. „Stuhr hatte dann auch nicht mehr so den Zug zum Tor wie in der ersten Hälfte“, schilderte Prütt.Als eine Art Schlüsselmoment beschrieb der Coach auch die Minuten direkt nach der Halbzeitpause. „Da waren wir in Unterzahl, und Stuhr hatte den Ball. Dennoch erzielen wir den Ausgleich.“ Marcel Wrede zeichnete dafür verantwortlich. Am Ende verbuchten die Oytener einen souveränen Sieg vor heimischer Kulisse.

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Patrick Hilmes

04.11.2018, 22:37 Uhr Presseberichte