Schon früh alles klar

Oyten - Dass die Damen des Handball- Landesligisten TV Oyten III beim VfL Stade II vor einer schweren Aufgabe stehen würden, war allen Beteiligten im Vorfeld klar. Mit einer 18-34 (8:14)-Abfuhr hatte allerdings niemand gerechnet. "Die Niederlage ist definitiv zu hoch ausgefallen. Bei uns wollte das Runde einfach nicht ins Eckige. Ganz im Gegensatz zu Stade", befand Oytens Trainer Peter Bartniczak.
Dabei hatte die Partie zunächst ausgeglichen begonnen und Resa Martens in der siebten Minute mit ihrem dritten Treffer das 3:3 erzielt. In der Folge drückte die Oberligareserve aus Stade jedoch aufs Tempo und stellte nach dem 8:4 (15.) auf 11:6. Oytens sechsfache Torschützin Daniela Quest verkürzte zwar noch einmal auf 8:11 (25.), doch zur Pause legte Stade noch dreimal nach - 14:8.
In der Pause hatten sich die Gäste dann noch einiges vorgenommen. Doch dabei blieb es dann auch. Denn nachdem Jaane Buschmannauf 11:15 (36.) verkürzt hatte, sorgten die Gastgeberinnen mit dem nächsten Zwischenspurt zum 21:11 frühzeitig für klare Verhältnisse. "Stade führt ja nicht von ungefähr die Tabelle an. Dennoch täuscht das Ergebnis ein wenig. Wir müssen und noch finden", hat Bartniczak den nächsten Auftritt gegen den VfL Horneburg bereits im Blick.
Tore TV Oyten III: Quest (6), Martens (5), Kristen (3), Junge (3/3), Buschmann (1).
Achimer Kreiszeitung vom 24.09.2018, Autor bjl

25.09.2018, 21:50 Uhr Presseberichte