Weiter mit Applaus

Der TV Oyten hat sich mit zwei Siegen in der ersten Qualifikationsrunde eine hervorragende Ausgangsposition gesichert.

Helmstedt. Mit Siegen gegen den HC Elbflorenz Dresden (24:18) und der SG Nickelhütte Aue (18:12) haben sich die A-Jugend-Handballer des TV Oyten am Sonnabend in Helmstedt eine optimale Ausgangsposition für das entscheidende Relegationsturnier am kommenden Wochenende in Groß Lafferde verschafft. Dann werden in einer Viererrunde drei Direktplätze für die Bundesliga ausgespielt. Der Viertplatzierte erhält noch eine weitere Chance in einer bundesweiten Qualifikationsrunde am 10. Juni. Der TV Oyten bekommt es in Groß Lafferde mit der SG HC Bremen/Hastedt und dem BSV 93 Magdeburg zu tun. Den Sieg gegen Dresden nehmen die Oytener mit in die zweite Runde.„Die Mannschaft war von Beginn an konzentriert und hat auch die schwache erste Halbzeit im Spiel gegen Aue weggesteckt“, freute sich Coach Thomas Cordes. Zu euphorisch dürfe man nun aber nicht sein, warnte Oytens Trainer. Theoretisch wäre in der zweiten Runde auch noch Platz vier möglich. Er sei kein Freund von großer Rechnerei, meinte Cordes. Man werde sich in der kommenden Woche konzentriert auf die Aufgaben vorbereiten. „Wir wollen auch die beiden Partien gegen Hastedt und Magdeburg für uns entscheiden.“

Beim 24:8 (9:5)-Erfolg gegen Dresden hatte der TV Oyten nach dem Treffer zum 3:1 durch Geburtstagskind Max Borchert seinen Rhythmus gefunden. Über 6:3 (14.) ging es mit einem Vier-Tore-Vorsprung in die Halbzeit. In Durchgang zwei musste Dresden abreißen lassen. Als Mohamed Sibahi zum 14:5 ins leere Tore des HC getroffen hatte, war das Match längst zugunsten der „Vampires“ entschieden. In der zweiten Partie machte es die SG Nickelhütte Aue dem TV Oyten deutlich schwerer. Zur Pause leuchtete sogar eine Zwei-Tore-Führung für den Unterbau des Zweitligisten von der Anzeigetafel. Der Rückstand war zu Beginn der zweiten 20 Minuten allerdings schnell pulverisiert – 8:8. Als Chris Ole Brandt und der starke Niko Korda auf 14:11 gestellt hatten, lief die Begegnung aus Sicht der Oytener in die richtige Richtung. Schlussendlich ließ die 6:0-Deckung um Timo Blau in der zweiten Hälfte nur noch ganze vier Treffer zu. Apropos Blau: Oytens Abwehrchef war erst in der Nacht von Freitag auf Sonnabend von der Abifahrt aus Bulgarien eingeflogen. Nach den beiden Siegen ging es dann via Hamburg wieder zurück an den Goldstrand.


Hatten in Helmstedt allen Grund zur Freude: Oytens A-Jugend-Handballer.

 Während der TV Oyten sich durch die beiden Erfolge eine Top-Ausgangslage verschafft hat, war die Enttäuschung bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg groß. Oytens Dauerrivale der vergangenen Jahre genügte ein 17:15 gegen Magdeburg nicht zum Weiterkommen. Da alle drei Teams aus der Gruppe am Ende 2:2 Punkte hatten, wurde dem Team von Trainer Stefan Buß die hohe 14:24-Pleite gegen Hastedt zum Verhängnis. „Schade. Vorausgesetzt wir schaffen den Aufstieg, wird ein reizvolles Derby fehlen“, kommentierte Cordes das Ausscheiden der HSG. Dagegen steht mit der SG HC Bremen/Hastedt ein Gründungsmitglied der Jugend-Bundesliga vor der Rückkehr. Die Bremer nehmen allerdings die Pleite gegen Magdeburg mit und dürfen sich gegen Oyten und Dresden keinen Ausrutscher erlauben.

Der TV Oyten trifft am kommenden Sonnabend ab 11 Uhr zunächst auf den BSV 93 Magdeburg. Ab 15.30 Uhr steht dann das Duell mit der SG HC Bremen/Hastedt an.

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Jürgen Prütt

28.05.2018, 00:09 Uhr Presseberichte

3. Liga: Nächstes Spiel

HSV Solingen-Gräfrath 76 vs. TVO Vampires
Datum: 16.09.2018
Uhrzeit: 17:00 Uhr
Halle: Kotter Str. 9, 42655 Solingen

JBLH: Nächstes Spiel

1.VfL Potsdam 1990 vs. TVO Vampires
Datum: 09.09.2018
Uhrzeit: 16:00 Uhr
Halle: Zeppelinstr. 114-117, 14468 Potsdam

TOP-Partner

  • KSK Verden Logo
  • Oxycare Logo
  • Stadtwerke Achim Logo
  • Volksbank Oyten Logo
  • TeamSport Logo BTG Logo
  • J. Luxat Logo Schulz Klimatechnik Logo
  • TV Oyten Hauptverein Banner
  • FSJ Banner

Handball-Ticker