Mit viel Leidenschaft

3. Liga Handball

Negativtrend gestoppt: Der TV Oyten zeigt gegen den VfL Stade seine Stärke und fährt den ersten Sieg im Jahr 2018 ein.

Stade. Ob es nun der große Befreiungsschlag gewesen ist, werde sich im kommenden Spiel gegen die HG OKT zeigen, meinte Sebastian Kohls. Extrem wichtig sei aber, dass die von ihm gecoachten Drittliga-Handballerinnen des TV Oyten am Sonnabend den ersten Sieg im Jahr 2018 eingefahren haben. Beim designierten Absteiger VfL Stade gewannen die „Vampires“, die zuletzt durch eine Heimpleite gegen Schwerin ins Straucheln geraten waren, deutlich mit 36:24 (18:11).
Der Negativtrend ist somit gestoppt worden. Tabellarisch brachte der Erfolg aber keine Verbesserung: Der amtierende Meister ist weiterhin Siebter.Der Sieg beim Tabellenletzten kann nur als verdient angesehen werden. Denn die Gäste aus Oyten lagen zu keinem Zeitpunkt der Partie in Rückstand. Bereits nach 19 Minuten führte der TVO mit 12:6, schwächelte anschließend aber ein wenig. Stade verkürzte auf 9:12. Doch im Gegensatz zur Vorwoche gegen Schwerin ließ sich die Kohls-Sieben diesmal nicht von vergebenen Chancen und kleineren Fehlern verunsichern. Sie fand schnell wieder in die Spur und führte zur Halbzeitpause komfortabel – 18:11. „Stade hat von Anfang an mit einer Manndeckung gegen uns gespielt. Damit sind wir aber gut umgegangen“, sagte Sebastian Kohls. „Wir hatten auch in der Anfangsphase zwei Angriffe hergegeben. Nach einer Auszeit ist dann aber alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen hatten.“


Jana Kokot ging beim TV Oyten voran.

Die Leistungsträgerin traf beim Erfolg in Stade achtmal.In den vergangenen Wochen hatte Sebastian Kohls immer wieder darauf hingewiesen, dass seine Mannschaft eine hohe Qualität habe, diese jedoch nicht immer abrufe. Das sollte am Sonnabend in Stade anders sein. Denn nach dem Seitenwechsel zeigten die Oytenerinnen ihre Stärke. Der VfL fand in Durchgang zwei kaum ein Mittel, um den Gästen gefährlich zu werden. Oyten baute den Vorsprung konsequent aus und feierte nach 60 Minuten den deutlichen Auswärtssieg.„Vielleicht war es der Befreiungsschlag. Vom Gefühl her ist er es gewesen“, meinte Sebastian Kohls. „Die Körpersprache war bei uns richtig gut. Nun bleibt aber auch die Frage, was für ein Gradmesser Stade gewesen ist. Bei uns wusste aber jede Spielerin, worum es in diesem Spiel ging. Alle sind mit sehr viel Leidenschaft aufgetreten.“

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Florian Cordes

12.02.2018, 00:09 Uhr Presseberichte

3. Liga: Nächstes Spiel

HSV Solingen-Gräfrath 76 vs. TVO Vampires
Datum: 15.09.2018
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Halle: Wupperstraße 126, 42651 Solingen

JBLH: Nächstes Spiel

1.VfL Potsdam 1990 vs. TVO Vampires
Datum: 09.09.2018
Uhrzeit: 16:00 Uhr
Halle: Zeppelinstr. 114-117, 14468 Potsdam

TOP-Partner

  • KSK Verden Logo
  • Oxycare Logo
  • Stadtwerke Achim Logo
  • Volksbank Oyten Logo
  • TeamSport Logo BTG Logo
  • J. Luxat Logo Schulz Klimatechnik Logo
  • TV Oyten Hauptverein Banner
  • FSJ Banner

Handball-Ticker