Furiose Aufholjagd bleibt am Ende unbelohnt – 25:26

TV Oytens A-Jugend verliert gegen Magdeburg

Magdeburg/Oyten - Wieder schnupperten Oytens A-Jugend-Handballer an einem Punktgewinn in der Fremde, wieder spielte der Bundesliga-Underdog bei einem vermeintlich haushohen Favoriten auf Augenhöhe – doch am Ende wurde es erneut nichts mit dem ersten Zähler in der Fremde: So unterlagen die TV Oyten Vampires beim Tabellenzweiten SC Magdeburg hauchzart mit 25:26 (11:13), kassierten den entscheidenden Treffer erst Sekunden vor dem Abpfiff.Klar, dass sich die brillant fightenden Gäste völlig frustriert zu Boden sinken ließen.

Da trösteten auch die aufmunternden Worte von Coach Thomas Cordes im ersten Moment wenig. Denn sogar ein Sieg war dieses Mal denkbar gewesen, hatten die Oytener den SCM alles abverlangt und in einigen Phasen von einer Verlegenheit in die nächste geworfen.So fand nämlich der TVO fast optimal ins Spiel hinein, zeigte sich in der Abwehr hellwach und auch im Angriff überraschten viele einstudierte Varianten den Gastgeber, der erst einmal einem Rückstand nachlaufen musste. Dem 1:2 durch Noah Dreyer folgte das 2:3 durch Timo Blau sowie in der 21. Minute noch einmal das 7:8 von Kilian Tiller. Eine kleine Durststrecke allerdings wussten der SCM dann sofort auszunutzen, lag so bereits in der 26. Minute mit 13:9 und bei Halbzeit noch mit 13:11 in Front.
 

Nach dem Wechsel zeigten sich dann beide Teams absolut auf Augenhöhe, allerdings immer durchzogen mit einigen Konzentrationsmängeln. So gelang zwar Hannes Grittner in der 42. Minute der Anschluss (17:18), doch musste Thomas Cordes kurz darauf ein Team-Timeout nehmen, als die Magdeburger bei 22:19 davonzueilen drohten (49.). Als die Hausherren dann aber ein 24:20 (53.) inne hatten und auch kurz vor Abpfiff noch mit 25:22 führten, setzte kaum noch einer einen Pfifferling auf die Vampires. Doch die fuhren noch einmal ihre Krallen aus – und kamen tatsächlich mit dem Plus eines siebten Feldspielers und Toren von Tiller, Dreyer und Robin Hencken in der Schlussminute zum 25:25.Jetzt kochte die Halle, die Überraschung lag in der Luft.

Der SCM nahm seine letzte Auszeit. Beide Trainer hatten nun viel zu besprechen, gestikulierten wild mit den Händen, spritzten so ihren Schützlingen für den vielleicht finalen Angriff die letzten Tropfen Adrenalin ins Blut. „Am Ende waren wir dem Stress dann aber doch nicht so gewachsen wie Magdeburg“, so Cordes, der erst ein Hammertor vom siebenfachen SCM-Harpunisten Oskar Schöll zum 26:25 registrieren musste. „Danach hatten wir noch genügend Zeit, um den erneuten Ausgleich zu erzielen, doch Magdeburg hat es dann auch clever gemacht. Letztlich können wir uns nichts dafür kaufen, dass hier schon ganz andere Teams deutlich untergegangen sind. Momentan tut dieses Ergebnis nur weh!“

 Quelle: Kreiszeitung  -  Autor: Frank von Staden
 

11.02.2018, 23:54 Uhr Presseberichte

3. Liga: Nächstes Spiel

HSV Solingen-Gräfrath 76 vs. TVO Vampires
Datum: 15.09.2018
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Halle: Wupperstraße 126, 42651 Solingen

JBLH: Nächstes Spiel

1.VfL Potsdam 1990 vs. TVO Vampires
Datum: 09.09.2018
Uhrzeit: 16:00 Uhr
Halle: Zeppelinstr. 114-117, 14468 Potsdam

TOP-Partner

  • KSK Verden Logo
  • Oxycare Logo
  • Stadtwerke Achim Logo
  • Volksbank Oyten Logo
  • TeamSport Logo BTG Logo
  • J. Luxat Logo Schulz Klimatechnik Logo
  • TV Oyten Hauptverein Banner
  • FSJ Banner

Handball-Ticker