Am Turniersieg geschnuppert

C-Jugend-Handballer des TV Oyten scheitern bei ihrer Premierenteilnahme an den „Lundaspelen“ erst im Finale

Lund. Bei vielen Sportlern kehrt in den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr Ruhe ein. Nicht so bei einigen Nachwuchshandballern aus dem Kreis Verden. Gleich zehn Mannschaften aus drei kreisverdener Vereinen hatten sich am zweiten Weihnachtstag in zwei Reisebussen auf den Weg nach Nordeuropa gemacht – nach Schweden, genauer gesagt nach Lund. Dort wurden zum 39. Mal die „Lundaspelen“ ausgetragen, eines der weltgrößten Jugendhandballturniere. Und gleich bei ihrer ersten Teilnahme haben die C-Jugend-Handballer vom TV Oyten am Turniersieg im B-Cup geschnuppert: In der schwedischen Universitätsstadt Lund spielten sich die von Dominik Lange und Nicolai Vornbäumen trainierten Youngster bis ins Finale vor – dabei erwies sich in einem deutschen Duell letztendlich eine Auswahlmannschaft aus Wiesbaden und Frankfurt jedoch als zu stark. Mit 16:19 ging das Match an den Kontrahenten aus Hessen.

Der Gegner habe seine Chancen effektiver genutzt und daher verdient gewonnen, stellte Coach Nicolai Vornbäumen fest. Den Einzug in den A-Cup hatte der Landesligist in der Gruppenphase nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses verpasst. Im B-Cup folgten dann jeweils Siege im Viertelfinale gegen Lugi Lund (12:10) und im Halbfinale gegen den MTV Stadeln (18:16). Bei beiden Partien waren die Fans in der Heimat quasi live dabei: Die Oytener Trainer hatten kurzer Hand über Facebook einen Livestream eingerichtet. Obwohl seiner Mannschaft der ganz große Wurf versagt blieb, zog Nicolai Vornbäumen nach der aufregenden Zeit ein positives Fazit. Der Coach sprach von einem „super Turnierverlauf“. In der Vorrunde habe sein Team bei der 11:24-Schlappe gegen TMS Ringstedt aus Dänemark zum richtigen Zeitpunkt einen Dämpfer erhalten.

Die Truppe von Vornbäumen und Lange war eines von insgesamt sieben Teams, die der TV Oyten nach Schweden schickte. Die SG Achim/Baden war zwei Mal vertreten und von der HSG Bremer Kreuz vervollständigte die männliche Jugend C die 131 Personen starke Reisegruppe. Als einzige kreisverdener Vertretung erreichten die B-Junioren aus Oyten nach drei Siegen und einer Niederlage in der Gruppenphase den A-Cup. Hier war dann allerdings im Achtelfinale Endstation. Gegen VSH 2002 aus Kopenhagen unterlag der zukünftige Oberligist bei einer Spielzeit von zwei Mal 15 Minuten knapp mit 15:16.

Viel Lehrgeld

Ein „Farbtupfer“ wäre die Partie gegen Hongkong gewesen, erzählte Udo Brandt, der für Oytens Jahrgang 2000 gemeinsam mit Simon Sogorski die Verantwortung übernommen hatte. Im Vergleich mit dem Kontrahenten aus der Volksrepublik China mussten sich die Oytener auf eine andere Spielweise einstellen. Dieses gelang nach anfänglichen Problemen und einem 4:4-Zwischenstand bestens. Am Ende hieß es 22:8 für den Unterbau des Männer-Landesligisten. Alle anderen Truppen zahlten Lehrgeld, insbesondere die skandinavische Konkurrenz erwies sich als sehr stark. So erging es auch dem männlichen Jahrgang 1997 der SG Achim/Baden: Bei ihrer letzten Teilnahme in Lund blieb den Jungs aus der Weserstadt ein Sieg verwehrt. Nach vier Pleiten in der Vorrunde schied die Truppe um Trainer Thorben Schmidt im Achtelfinale mit 12:18 gegen die als Nordic-Handball-Club angetretene Bundesliga-A-Jugend des HSV Hamburg aus.

Ganz ohne kreisverdener Beteiligung ging der Finaltag in der Sparbank-Arena aber nicht über die Bühne: Das Endspiel bei den Girls 16 zwischen Lugi Lund und Charlottenlund Handball aus Norwegen wurde von Patrick Steffens geleitet. Der Schiedsrichter vom TSV Daverden hatte vor rund 3000 Zuschauern in der voll besetzten Halle das spannendste Finale erwischt. Erst in der Verlängerung setzten sich die Mädchen aus Norwegen im Penalty-Werfen durch.

Begeistert zeigten sich die Trainer der hiesigen Teams einmal mehr von der Organisation. Gespielt wurde bei den „Lundaspelen“ in rund 40 Hallen. Mindestens in der Hälfte davon würde es an nichts fehlen, zeigte sich auch Peter Bartniczak angetan vom Zustand der schwedischen Sportstätten. Bartniczak war mit der männlichen Jugend A des TV Oyten in Schweden dabei. Für den 61-Jährigen war es die zweite Teilnahme bei den „Lundaspelen“.

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Jürgen Prütt

02.01.2017, 19:25 Uhr Presseberichte

3. Liga: Nächstes Spiel

TVO Vampires vs. TVE Netphen
Datum: 23.09.2018
Uhrzeit: 17:00 Uhr
Halle: Pestalozzistraße 10, 28876 Oyten

JBLH: Nächstes Spiel

SG HC Bremen/Hastedt vs. TVO Vampires
Datum: 23.09.2018
Uhrzeit: 17:00 Uhr
Halle: Hastedter Osterdeich 225 (Jakobsberg), 28207 Bremen

TOP-Partner

  • KSK Verden Logo
  • Oxycare Logo
  • Stadtwerke Achim Logo
  • Volksbank Oyten Logo
  • TeamSport Logo BTG Logo
  • J. Luxat Logo Schulz Klimatechnik Logo
  • TV Oyten Hauptverein Banner
  • FSJ Banner

Handball-Ticker