TV Oyten Vampires bitten Henstedt-Ulzburg zum Gipfeltreffen

Nur noch ein Schritt zum Titel

Oyten - Was für eine Chance für die Damen des Handball-Drittligisten TV Oyten Vampires. Zum abschließenden Auftritt in eigener Halle erwartet der Tabellenführer am Sonntag, 15 Uhr, Verfolger SV Henstedt-Ulzburg zum Gipfeltreffen.

Die Ausgangslage ist dabei ganz einfach. Gewinnen die Vampires das Topspiel, ist ihnen die Meisterschaft einen Spieltag vor Saisonende nicht mehr zu nehmen.

Vor diesem Spiel muss niemand extra motiviert werden

Kein Wunder, dass die Vorfreude auf den Showdown nicht nur bei Sebastian Kohls entsprechend groß ist. „Alle brennen auf dieses Spiel. Daher brauche ich auch im Vorfeld niemanden groß motivieren. Zumal die Ausgangslage ja ganz einfach ist. Um alles klar zu machen, zählt für uns nur ein Sieg. Daher wird das Visier hochgeklappt und von der ersten Minute an alles gegeben“, verspricht Oytens Trainer den Zuschauern ein Feuerwerk.

Die Hürde, die es für die Vampires auf dem vorzeitigen Weg zur Meisterschaft zu nehmen gilt, sie ist jedoch ziemlich hoch. Der Tabellenzweite aus Henstedt verfügt über einen sehr ausgeglichenen Kader und ist sowohl in der Defensive als auch in der Offensive bestens aufgestellt. „Nicht von ungefähr verfügt das Team über das beste Torverhältnis der Liga. Vor allem aus dem Rückraum droht immer wieder Gefahr. Da dürfen wir uns in der Deckung keine Schwächen erlauben“, weiß Kohls noch aus dem Hinspiel, welches verdient mit 24:29 verloren ging. Von daher ist noch eine Rechnung offen.
Verletzungen auf beiden Seiten

„Wir sind auf alle Eventualitäten vorbereitet. Dabei spielt es für mich auch keine Rolle, dass bei Henstedt mit Bergmane-Versakova vermutlich eine wichtige Spielerin nicht dabei ist. Denn mit Marleen Kadenbach ist der SV im linken Rückraum ja bestens aufgestellt“, setzt Sebastian Kohls unter anderem auf die Unterstützung von den Rängen. „Die Halle muss auf jeden Fall brennen und könnte in den engen Phasen den Unterschied ausmachen. Daher hoffe ich, dass die Begeisterung auch auf meine Mannschaft überschwappt.“

Personell müssen die Vampires neben Martina Bilic und Anna-Lena Meyer auch auf Rechtsaußen Lisa Bormann-Rajes (Knie) verzichten. Für Kohls darf das jedoch keine Ausrede sein: „Wir wollen uns den Titel nicht mehr nehmen lassen. Daher gilt: Augen zu und durch!“

Entnommen aus:
Kreiszeitung - Autor: kc

21.04.2017, 16:54 Uhr Presseberichte

Nächstes Spiel

Momentan keine Spielplandaten verfügbar.

TOP-Partner

  • KSK Verden Logo
  • Oxycare Logo
  • Whirlpool Living Logo
  • Volksbank Oyten Logo
  • Venado Logo TeamSport Logo Stadtwerke Achim Logo
  • J. Luxat Logo Schulz Klimatechnik Logo BTG Logo
  • TV Oyten Hauptverein Banner
  • FSJ Banner

Handball-Ticker