Die ersehnte Nummer zwei

Handball-Bundesliga A-Jugend

Endlich durften sie wieder jubeln: Dank eines 26:23-Sieges gegen den 1. VfL Potsdam wanderten zum zweiten Mal in dieser Saison zwei Punkte auf einmal auf das Konto des TV Oyten.

Oyten. Für die A-Jugend-Handballer vom TV Oyten hat die letzte Heimpartie des Jahres gegen den 1. VfL Potsdam den erhofften Verlauf genommen. Mit dem 26:23 (14:13)-Sieg gegen die Gäste aus Brandenburg hat der Bundesliga-Aufsteiger nach Pluspunkten gleichgezogen mit dem HC Empor Rostock. Und auch der in der Pestalozzihalle unterlegenen Potsdamer weisen als Neunter der Tabelle nur noch einen Zähler mehr auf als der von Thomas Cordes trainierte Bundesliga-Novize.
Oytens Nachwuchs hatte sich für das letzte Heimspiel des Jahres einiges vorgenommen. Der zweite Saisonsieg sollte eingefahren werden – endlich. Bereits im Hinspiel war der TVO ganz nah dran gewesen an den bis dato ersten Bundesliga-Punkten. Am Ende setzte es eine bittere 24:25-Niederlage. Im Rückspiel gingen die Cordes-Schützlinge von Beginn an konzentriert zur Sache, um jeden Zentimeter wurde gerungen. Und das mit Erfolg: Neun Minuten waren gespielt, da lag Oytens Nachwuchs nach Treffern von Max Borchert und Noah Dreyer erstmals vorne – 3:2.In der Folge fanden die Gastgeber aber erst mal keine Mittel gegen die robuste 6:0-Abwehr der Gäste. Folgerichtig kam nach einer Viertelstunde von Thomas Cordes die erste Auszeit. 4:6 lautete das Resultat zu diesem Zeitpunkt. Nach der hohen Niederlage in Flensburg sei eine gewisse Verunsicherung zu spüren gewesen, meinte Cordes später. Auf jeden Fall kam die kurze Pause zur rechten Zeit. Nach dem Team-Timeout war der TVO voll da. Mit drei Treffern in Folge wandelten Timo Blau und Robin Hencken den Rückstand in eine 7:6-Führung (18.) um. Den knappen Vorsprung nahm der TVO auch mit in die Halbzeit. Chris Ole Brandt hieß der Torschütze zum 14:13.

Zwei Potsdamer Aussetzer

Wer unter den rund 250 Zuschauern nach Wiederanpfiff nicht rechtzeitig wieder seinen Platz eingenommen hatte, der verpasste die stärkste Phase der Cordes-Sieben. Binnen sechs Minuten nach Wiederanpfiff zog der TV Oyten auf 19:13 davon. Hatten in der ersten Halbzeit Robin Hencken und Timo Blau dem Spiel des TVO ihren Stempel aufgedrückt, so drehte zu Beginn des zweiten Durchgangs Max Borchert auf. Die Treffer Nummer 16, 17 und 18 gingen allesamt auf das Konto des Linkshänders. War die Partie nach dem Zwischenspurt entschieden? Nein, noch längst nicht. Denn die Gäste kamen noch einmal zurück. Spätestens als Potsdams Adrian Preiß (insgesamt sechs Tore) in der 48. Minute auf 21:20 verkürzt hatte, war das Match wieder offen.Die Partie drohte zu kippen, doch sie tat es nicht. Vielmehr blieb die Cordes-Sieben gelassen, im Gegensatz zu den Gästen. Nach zwei Paraden von Keeper Jonas Lüdersen und dem 23:21 durch Malte Meyer brannten zunächst bei Mittelmann Adrian Preiß die Sicherungen durch. Nach einem Tritt gegen Malte Meyer sah Preiß zunächst die Rote und anschließend auch noch die Blaue Karte.Eine Minute später folgte der nächste Aussetzer – dieses Mal war es die Bank der Potsdamer, die einen Akteur zu früh wieder auf das Feld schickte. In doppelter Überzahl beseitigte Chris Ole Brandt mit den Treffern zum 25:22 und 26:22 letzte Zweifel am zweiten Saisonsieg der Oytener Nachwuchstalente.„Ich bin einfach nur froh, dass wir das Spiel auch ohne Mohamed Sibahi und Niclas Hafemann gerockt haben“, meinte Thomas Cordes. „Nun nehmen wir noch einmal Rückenwind mit nach Sieverstedt.“ Zum Mitaufsteiger und aktuellen Rangsiebten reist der TV Oyten am kommenden Sonnabend. Weiter geht es nach einer Pause über den Jahreswechsel am 20. Januar mit dem Derby bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg.

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Jürgen Prütt

11.12.2017, 00:13 Uhr Presseberichte

Nächstes Spiel

TVO Vampires vs. SV Grün-Weiß Schwerin
Datum: 28.01.2018
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Halle: Pestalozzistraße 10, 28876 Oyten

TOP-Partner

  • KSK Verden Logo
  • Oxycare Logo
  • Stadtwerke Achim Logo
  • Volksbank Oyten Logo
  • TeamSport Logo BTG Logo
  • J. Luxat Logo Schulz Klimatechnik Logo
  • TV Oyten Hauptverein Banner
  • FSJ Banner

Handball-Ticker