Pause kommt zur richtigen Zeit

Handball A-Jugend-Bundesliga

In der A-Jugend-Bundesliga ist der TV Oyten mit dem allerletzten Aufgebot zur SG Flensburg-Handewitt gefahren. Die Niederlage fiel am Ende deutlich aus.

Der TV Oyten ist zum Rückrundenauftakt in der A-Jugend-Bundesliga bei der SG Flensburg-Handewitt nicht um eine deutliche Niederlage herumgekommen. Mit einer stark dezimierten Truppe hatten sich die Gäste bis zum 8:8 in der 20. Minute vor 250 Zuschauern teuer verkauft. Am Ende wurde es dann aber doch deutlich. 41:22 (15:10) lautete das Resultat nach 60 Minuten für den Bundesliga-Nachwuchs von der dänischen Grenze.Thomas Cordes war quasi mit dem allerletzten Aufgebot in den hohen Norden gereist. Zu den Ausfällen von Sören Hassing, Niclas Hafemann und Mohamed Sibahi war kurzfristig auch noch der von Robin Hencken hinzugekommen. Mit Keeper Matthis Köhlmoos (Fuß-), Malte Meyer (Schulter-) sowie Chris Ole Brandt (Kapselverletzung) hatte Cordes zudem drei angeschlagene Akteure aufgeboten. Köhlmoos habe gar nicht gespielt, Meyer nur sporadisch in der Deckung, und Brandt habe sich mit einer nicht vollends auskurierten Fingerverletzung in den Dienst der Mannschaft gestellt, schilderte der Trainer das Dilemma. Am Ende seien seine Spieler dann „platt gewesen“. Thomas Cordes sprach von einem Déjà-vu mit anderen personellen Vorzeichen. Bereits im Hinspiel hatte seine Sieben dem hohen Favoriten in der Pestalozzihalle eine Halbzeit lang ein offenes Match geliefert. Erst im zweiten Durchgang hatte die Begegnung den erwarteten Verlauf genommen. 34:20 hieß es damals am Ende für den Rangvierten.Der zweite Vergleich verlief ähnlich. Bis zum 8:8 durch den dreifachen Torschützen Max Borchert wechselte die Führung mehrfach. Erst in den letzten zehn Minuten vor der Pause erspielten sich die Gastgeber nach Zeitstrafen gegen Kilian Tiller (23.) und Noah Dreyer (24.) eine Fünf-Tore-Führung. Nach dem Wechsel wurde es dann schnell deutlich. Daran sollte auch eine frühe Auszeit von Cordes beim Stand von 18:10 (34.) nichts ändern. In der 41. Minute war der Rückstand erstmals im zweistelligen Bereich angekommen – 23:13.Mit Johannes Seliger gab beim TV Oyten ein B-Jugendlicher seinen Einstand im Oberhaus. Ein Treffer gelang dem ehemaligen Achim/Badener bei seinem Debüt im Bundesliga-Team. Mit vier Treffern avancierte Kilian Tiller zum besten Werfer aus dem Feld heraus. Nachdem auch noch Timo Blau zwischenzeitlich passen musste, fanden sich Linkshänder Tiller und Seliger im Innenblock der 6:0-Deckung wieder. Bei den personellen Vorzeichen sei gegen den starken Gegner nicht mehr drin gewesen, meinte Cordes. „Für uns kommt die zweiwöchige Spielpause zur rechten Zeit. Gegen Potsdam sieht es dann in zwei Wochen hoffentlich wieder besser aus.“

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Jürgen Prütt

27.11.2017, 00:25 Uhr Presseberichte

Nächstes Spiel

SV Henstedt-Ulzburg vs. TVO Vampires
Datum: 13.01.2018
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Halle: Maurepass Straße 67, 24558 Henstedt-Ulzburg

TOP-Partner

  • KSK Verden Logo
  • Oxycare Logo
  • Stadtwerke Achim Logo
  • Volksbank Oyten Logo
  • TeamSport Logo BTG Logo
  • J. Luxat Logo Schulz Klimatechnik Logo
  • TV Oyten Hauptverein Banner
  • FSJ Banner

Handball-Ticker