Gute Form nicht transportiert

Handball Oberliga

Die Frauen des TV Oyten II haben alles versucht, um die HSG Wilhelmshaven zu besiegen. Doch der Gegner war zu stark.

„Schade, der Gegner war in dieser Partie nicht unschlagbar. Aber wir haben es leider nicht geschafft, die gute Form aus den vergangenen Spielen mit in die Partie zu nehmen.“ Nach der 32:37 (17:17)-Niederlage gegen die HSG Wilhelmshaven sprach Nadja Dreyer, die Co-Trainer der Oberliga-Handballerinnen vom TV Oyten II, von einer „ärgerlichen Niederlage“. Man habe sich gegen die Gäste vom Jadebusen zu viele individuelle Fehler geleistet, meinte Nadja Dreyer.Nach der fünften Pleite im elften Spiel fährt die Sieben von Trainerin Jana Kokot nun am übernächsten Wochenende mit einer ausgeglichenen Punktebilanz zum neuen Tabellenführer. Der TVO muss beim BV Garrel antreten. Das Team aus dem Oldenburger Münsterland hatte bereits am Sonnabend den SV Werder Bremen II mit einem 40:30-Heimsieg von der Spitze verdrängt.Kurzes StrohfeuerDer TV Oyten II war gegen die HSG Wilhelmshaven gut gestartet. 3:1 lautete das Resultat nach einem Treffer von Carolin Pleß in der achten Minute. Im weiteren Verlauf fanden die Gäste von der Küste besser ins Spiel. Beim 9:12 lagen zwischenzeitlich drei Treffer zwischen Oytens Zweitvertretung und der HSG. Bis zur Halbzeit kämpfte sich die Kokot-Sieben aber wieder heran. Jahne Wendt und die A-Jugendliche Jasmin Johannesmann sorgten nach einem 15:17-Rückstand noch vor der Halbzeit für den Ausgleich.Nach dem Seitenwechsel lief es für „Vampires“ weiterhin gut. Allerdings sollte sich die 19:17-Führung, die durch Susanne Tauke und Nele Siemers herausgeworfen wurde, dann schnell als kurzes Strohfeuer erweisen. Wilhelmshavens elffache Torschützin Katharina Reitz brachte ihr Team nach dem 23:24 durch Carolin Pleß im Alleingang mit vier Toren in Front. In der 43. Minute führte die HSG mit 27:23. Das Heft gab die HSG Wilhelmshaven im Schlussviertel nicht mehr aus der Hand. Beim 34:29 (55.) war der Vorsprung auf fünf Tore angewachsen. Bei der Drittliga-Reserve fehlte die beruflich verhinderte Julia Otten. „Vielleicht hätte Julia unserer Abwehr zu etwas mehr Stabilität verholfen“, sagte Nadja Dreyer. Derweil darf zwei Spieltage vor Ende der Hinrunde noch die halbe Liga von der Meisterschaft träumen. Zwischen dem aktuellen Ligaprimus BV Garrel und dem VfL Oldenburg III auf Rang sieben liegen gerade einmal zwei Punkte.

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Jürgen Prütt

27.11.2017, 00:23 Uhr Presseberichte

Nächstes Spiel

SV Henstedt-Ulzburg vs. TVO Vampires
Datum: 13.01.2018
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Halle: Maurepass Straße 67, 24558 Henstedt-Ulzburg

TOP-Partner

  • KSK Verden Logo
  • Oxycare Logo
  • Stadtwerke Achim Logo
  • Volksbank Oyten Logo
  • TeamSport Logo BTG Logo
  • J. Luxat Logo Schulz Klimatechnik Logo
  • TV Oyten Hauptverein Banner
  • FSJ Banner

Handball-Ticker