Zumindest das Ergebnis stimmt: 30:23

TV Oyten Vampires gewinnen gegen Schlusslicht Stade

Oyten - Von Kai Caspers. Es bleibt dabei: Auf die Damen des Handball-Drittligisten TV Oyten Vampires wartet noch jede Menge Arbeit. Daran vermochte auch der letztlich ungefährdete 30:23 (16:11)-Erfolg über den VfL Stade nichts zu ändern. Zwar hielt sich Trainer Sebastian Kohls nach einem Blick auf die Anzeigentafel mit Kritik zurück, doch auch ihm dürfte am Ende lediglich das Ergebnis gefallen haben.

„Natürlich hat mich der Auftritt nicht zufriedengestellt. Das können wir definitiv besser. Und vermutlich wäre es heute gegen einen stärkeren Gegner auch eng geworden. Aber für mich sind das noch immer die Nachwirkungen vom ersten Spieltag“, verwies Kohls im Anschluss auf die Niederlage zu Saisonbeginn gegen Henstedt. „Daher war der Druck auch entsprechend groß. Zumal die Favoritenrolle klar auf unseren Schultern gelegen hat. Dennoch hatten wir schon frühzeitig alles im Griff und ich nie das Gefühl, dass die Partie noch einmal kippen könnte.“

Auch wenn die Vampires zu Beginn durch die überzeugende Denise Engelke ein 4:2 (6.) vorlegten, ließ sich der Tabellenletzte aus Stade nicht abschütteln. Das lag in erster Linie an der zwölffachen Torschützin Julia Wichern, die immer wieder schonungslos die Lücken in der Oytener Defensive aufdeckte. Spätestens nach ihrem Treffer zum 9:9 (20.) hatte auch Kohls genug gesehen – Auszeit. Die zeigte Wirkung, denn nach dem 11:11 (24.) sorgten die Gastgeberinnen mit fünf Toren in Folge zum 16:11-Pausenstand bereits für die Vorentscheidung. In dieser Phase profitierten die Vampires in der extrem schwachen Partie in erster Linie von den Fehlern der Gäste.
Jacqueline Nowak bringt sich sofort prächtig ein

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam endlich Jacqueline Nowak aufs Feld und führte sich nach nur 20 Sekunden mit einem Knaller in den Winkel zum 17:11 prächtig ein. Als Kea Drewes per Siebenmeter auf 18:11 (32.) erhöhte, schienen sich die Gastgeberinnen endgültig freigespielt zu haben. Aber weit gefehlt. Was folgte, war ein wahres Fehlerfestival auf beiden Seiten. Dabei machte der VfL jedoch etwas weniger und verkürzte in der 49. Minute auf 19:22. Und es hätte sogar noch enger für den TVO werden können.

Allerdings leistete sich die 45-jährige (!) Melanie Schliecker bei einem Gegenstoß einen fatalen Fehlpass genau in die Hände von Kea Drewes und die ließ sich nicht zweimal bitten – 23:19. Nach dem 23:21 war es letztlich Denise Engelke, die auf Seiten der Vampires die Verantwortung übernahm und die letzten vagen Hoffnungen der Stader auf einen Punktgewinn mit ihrem Doppelpack zum 25:21 (53.) zunichte machte. Gegen einen nun auch demoralisierten Gegner ließen die Vampires in der Folge nichts mehr anbrennen.

Entnommen aus:
Kreiszeitung - Autor: Kai Caspers

05.10.2017, 08:49 Uhr Presseberichte

Nächstes Spiel

SV Henstedt-Ulzburg vs. TVO Vampires
Datum: 13.01.2018
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Halle: Maurepass Straße 67, 24558 Henstedt-Ulzburg

TOP-Partner

  • KSK Verden Logo
  • Oxycare Logo
  • Stadtwerke Achim Logo
  • Volksbank Oyten Logo
  • TeamSport Logo BTG Logo
  • J. Luxat Logo Schulz Klimatechnik Logo
  • TV Oyten Hauptverein Banner
  • FSJ Banner

Handball-Ticker