Nur die Belohnung fehlt

Frauen Handball-Oberliga

Die Frauen des TV Oyten II wollten am Dienstagabend ihren zweiten Saisonsieg einfahren. Doch gegen den VfL Oldenburg III setzte es eine Pleite.

„Wir belohnen uns nicht.“ Dieser Satz ist von Trainern häufig zu hören. Auch Jana Kokot, Trainerin der Oberliga-Handballerinnen des TV Oyten II, hat jetzt diese Worte in den Mund genommen. Der Grund: Ihr Team zeigte im Heimspiel gegen den VfL Oldenburg III am Dienstagabend über weite Strecke eine gute Leistung. Für den zweiten Saisonsieg sollte es dann aber doch nicht reichen. Die Gäste von der Hunte gewannen mit 29:25 (12:11).

„Wir haben endlich mal eine gute Abwehr gespielt“, lobte Jana Kokot ihre Sieben. „Aber ab der 40. Minute ist uns unser Spielsystem abhandengekommen. Plötzlich lief im Angriff alles nur noch zerfahren und ohne Struktur.“ In jener 40. Minute hatte der TV Oyten II geführt – und zwar mit drei Toren (17:14). Doch die Oldenburgerinnen nutzten fortan die plötzlichen Schwächen des Gegners und drehten die Begegnung. Sieben Minuten später führte der VfL selbst mit drei Treffern – 21:18. Es war nicht das erste Mal, dass Oldenburg in der Oytener Pestalozzihalle einen höheren Vorsprung innehatte. Bereits in Durchgang eins führte der VfL mit 10:5. Danach wurde Oyten aber besser. Das Team rief sein ganzes Potenzial ab. Aber eben nicht bis zum Schlusspfiff.

Zwar gelang es den Gastgeberinnen in der Schlussphase, noch einige Male auf zwei Tore zu verkürzen. Doch der VfL Oldenburg III, der laut Jana Kokot mit einigen jungen Drittliga-Spielerinnen und A-Jugendlichen nach Oyten gekommen war, brachte den Vorsprung dann doch über die Zeit. Entschieden war die Begegnung spätestens, als Marie Steffen für das Team von der Hunte zum 28:24 traf (59.).

Kokot: „Ein bisschen ernüchternd.“

Insgesamt könne sie ihren Spielerinnen nicht allzu große Vorwürfe machen. Eben weil die Leistung über weite Strecken gestimmt habe, meinte Kokot. „Das Spiel hätte auch anders ausgehen können. Aber trotzdem ist dieses Ergebnis ein bisschen ernüchternd. Die Mädels machen seit Wochen positive Schritte nach vorne. Aber sie belohnen sich nicht. Und zwar in Form von Punkten“, sagte Kokot. „Das macht einen als Trainerin auch ein wenig ratlos. Denn ich weiß ja, dass die Mädels es viel besser können. Leider schaffen wir es noch nicht, über 60 Minuten konstant gut zu spielen.“

Ein weiteres Problem sei, dass sich der TVO momentan jedes Tor hart erarbeiten müsse. „Deshalb müssen wir im Training sicherlich noch eine Schippe drauflegen“, sagte Jana Kokot.

Quelle: Achimer Kurier - Autor:Florian Cordes

28.09.2017, 07:42 Uhr Presseberichte

Nächstes Spiel

SV Henstedt-Ulzburg vs. TVO Vampires
Datum: 13.01.2018
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Halle: Maurepass Straße 67, 24558 Henstedt-Ulzburg

TOP-Partner

  • KSK Verden Logo
  • Oxycare Logo
  • Stadtwerke Achim Logo
  • Volksbank Oyten Logo
  • TeamSport Logo BTG Logo
  • J. Luxat Logo Schulz Klimatechnik Logo
  • TV Oyten Hauptverein Banner
  • FSJ Banner

Handball-Ticker