Treffen der „Dorftruppen“

Jugend-Bundesliga

Auf die männliche A-Jugend des TV Oyten wartet das zweite Heimspiel. Diesmal gastiert die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Pestalozzihalle.

Oyten. Es sind nicht die Teams mit den großen Namen gewesen, die Anfang Juni in Burgdorf den Aufstieg in die Jugendhandball-Bundesliga ausgiebig gefeiert haben. Es sind zwei Teams gewesen, die gerne als „Dorftruppen“ bezeichnet werden. Der TV Oyten und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg sind jene Mannschaften, die unter anderem den etablierten Bundesligisten HC Bremen in der zweiten Qualifikationsrunde ausgestochen haben. Dass ausgerechnet diese beiden A-Jugend-Teams den Sprung ins Oberhaus geschafft haben, war – und ist eigentlich immer noch – überraschend. Jetzt treffen Oyten und Bookholzberg erstmals in der Beletage aufeinander. Das Derby wird am Sonntag um 15 Uhr in der Pestalozzihalle angepfiffen.

Obwohl der TVO nicht auf einen der vielen namhaften Klubs trifft, sei die Begegnung mit Grüppenbühren eine besondere für ihn, meint TVO-Trainer Thomas Cordes. Denn immerhin ist es ein Derby, und die beiden Mannschaften sind in den vergangenen Jahren ähnliche Wege gegangen, die sich immer wieder kreuzten. Unter anderem in der Vorsaison, als die Großteile der beiden jetzigen Bundesliga-Ensembles noch in der B-Jugend unterwegs gewesen sind. In der Oberliga spielten der TVO und die HSG zweimal gegeneinander. Der Vergleich in Bookholzberg endete unentschieden (15:15), das Spiel in Oyten gewann die Cordes-Sieben knapp (20:18). Zuletzt sah man sich in Burgdorf in der zweiten Runde der Bundesliga-Qualifikation. Einen Sieger gab es damals nicht – 15:15.

An Aufwärtstrend anknüpfen

„Die Jungs kennen sich alle sehr gut“, sagt Cordes. „Ich gehe fest davon aus, dass es auch diesmal ein schönes Spiel auf Augenhöhe wird.“ Allerdings gehört Grüppenbühren auch in die Kategorie der Bundesliga-Gegner, die der TV Oyten bezwingen sollte, wenn man in der Beletage am Ende nicht auf dem letzten Platz landen will.

Auch wenn es schwierig ist, einen Favoriten ausfindig zu machen, hat die von Stefan Buß trainierte HSG dem Mitaufsteiger eine Sache voraus. Grüppenbühren hat durch das 36:36 beim TSV Sieverstedt schon einen Punkt auf dem Konto. An diesem ersten Zähler ist die Cordes-Sieben im vergangenen Spiel in Potsdam knapp vorbeigeschrammt. Mit 24:25 unterlag der TVO. „An diesen Aufwärtstrend, den es trotz der Niederlage gab, wollen wir anknüpfen“, kündigt Thomas Cordes an.

Im Gegensatz zu den beiden bisherigen Partien gegen Flensburg und Potsdam wissen Cordes und sein Trainerteam diesmal ganz genau, was auf ihre Mannschaft zukommt. „Bookholzberg verfügt über eine sehr kompakte Abwehr. Die spielen in der Deckung, ähnlich wie wir, mit einem unbändigen Willen“, lobt Cordes die Defensive der HSG. „Zudem hat das Team ein starkes Umschaltspiel, und sie sind mannschaftlich sehr geschlossen.“ Einen Nachteil habe es dann aber doch, dass man sich so gut kennt. Cordes: „Es wird schwierig, den Gegner zu überraschen.“

In der Gemeinde Ganderkesee will man vor der Begegnung ebenfalls keinen Favoriten ausmachen. „Siege fielen für eines der beiden Teams oft mit nur einem Tor Vorsprung aus, oder die Spiele endeten unentschieden“, blickt Stefan Buß zurück. Ein Aufeinandertreffen in der Bundesliga sei natürlich ein besonderer Rahmen, zumal beide Teams in diesem Derby den ersten Sieg einfahren könnten. Letztlich werde die Sieben gewinnen, die weniger Fehler fabriziere. Die „Vampires“ schätzt der HSG-Coach stark ein: „Oyten hat mit Niclas Hafemann einen starken Shooter dazubekommen, und auch in der Abwehr sind sie richtig gut geworden.“

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Florian Cordes

22.09.2017, 00:35 Uhr Presseberichte

Nächstes Spiel

TVO Vampires vs. TSV Nord Harrislee
Datum: 22.10.2017
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Halle: Pestalozzistraße 10, 28876 Oyten

TOP-Partner

  • KSK Verden Logo
  • Oxycare Logo
  • Stadtwerke Achim Logo
  • Volksbank Oyten Logo
  • TeamSport Logo BTG Logo
  • J. Luxat Logo Schulz Klimatechnik Logo
  • TV Oyten Hauptverein Banner
  • FSJ Banner

Handball-Ticker